Nachwuchs

U23: "Nichterscheinen alternativlos"

Die U23 von Hannover 96 ist aus dem laufenden Porta-Pokal, der jährlich beim SV Ramlingen/Ehlershausen ausgetragen wird, ausgeschieden. Doch lag es nicht an den sportlichen Leistungen der jungen Roten, vielmehr waren es bedauerliche Vorkommnisse, die für das Aus in der Gruppenphase verantwortlich waren.

Torschütze Fuchs erleidet Bänderris
Im letzten Spiel der Gruppe A traf das zuvor zweimal siegreiche Team von Chef-Coach Valérien Ismaël auf die Hannoveraner Nachbarn vom SV Arminia und ging bereits in der 8. Spielminute durch einen Treffer von Lars Fuchs in Front. Bei diesem knappen 1:0-Vorsprung blieb es auch bis zur Halbzeit, die gleichzeitig Schlusspunkt der Partie war.

Nachdem sich Fuchs im Verlauf des ersten Spielabschnitts in einem Zweikampf einen Bänderriss zugezogen hatte, foulte ein Spieler der Arminia unmittelbar vor dem Pausenpfiff Giacomo Serrone, der dadurch ebenfalls eine Verletzung erlitt. Der Verdacht auf eine Knochenabsplitterung bestätigte sich glücklicherweise nicht; Serrone trug lediglich eine starke Prellung davon.

Zwei Platzverweise
Die nach dem Foul emotional aufgeheizte Stimmung mündete in einer Rudelbildung. Neuzugang Deniz Kadah sah nach einem Schubser die Rote Karte, der Spieler, der Serrone gefoult hatte, wurde wegen seines harten Einsteigens ebenfalls vom Platz gestellt.

U23-Trainer Valérien Ismaël entschied sich nach den Ereignissen dazu, die Partie nicht fortsetzen zu wollen: "Die Gesundheit der Spieler in der wichtigen Vorbereitungsphase war massiv gefährdet, was durch die Verletzungen von Lars Fuchs und Giacomo Serrone bedauerlicherweise dokumentiert wurde. Wir entschuldigen uns bei dem Veranstalter und den Zuschauern. Aus unserer Sicht war das Nichterscheinen zur zweiten Halbzeit aber alternativlos."

Volle Konzentration auf den Saisonauftakt
Das Spiel wurde nach dem Abbruch mit 5:0 für den SV Arminia Hannover gewertet, der aufgrund des besseren Torverhältnisses in der Tabelle an 96 vorbeizieht und eine Runde weiter sind. Die U23 ist trotz des 6:2-Erfolgs über den TuS Celle und das 5:3 gegen den TSV Burgdorf frühzeitig ausgeschieden. Hannover 96 hat diese Entscheidung akzeptiert.

"Wir werden nun unsere Wunden lecken und uns auf den Saisonstart gegen Goslar konzentrieren", erklärte Ismaël, dem in der Anfangsphase der Regionalliga mit den Verletzten Fuchs und Serrone sowie dem aller Voraussicht nach gesperrten Kadah gleich drei Leistungsträger fehlen werden.

Mit dem Veranstalter aus Ramlingen und dem SV Arminia hat Hannover 96 die Vorkommnisse, die zu dem für unsere U23 unschönen Ende des traditionsreichen Porta-Pokals geführt haben, aufgearbeitet. "Die Zukunft wird durch dieses Spiel nicht belastet", fasste NLZ-Leiter Jens Rehhagel den positiven Gesprächsausgang mit den Beteiligten zusammen.
mi