Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Im Lauf bleiben

Für die U19 hat sich mit dem vereinsinternen Aufstieg von Trainer Daniel Stendel nicht viel geändert. "Das Spiel gegen St. Pauli wollen wir natürlich gewinnen", sagt Philip Sievert, jetzt in leitender Position bei den jungen Roten.

Eigentlich alles beim Alten
Es war für Hannover 96 eine bewegte Woche und das betraf nicht nicht nur die Lizenzspieler-Abteilung, sondern auch die U19. Mit Daniel Stendel betreut der bisherige Coach der A-Junioren nun die Profis, sein Co-Trainer Philip Sievert übernimmt die Talente. Viel geändert hat sich nicht, Mannschaft und Coach sind sich bestens vertraut und auch an der Marschrichtung für die verbleibenden sechs Punktspiele hat sich nicht viel verändert. 

Leistungen bestätigen
Auch wenn es für die Hannoversche U19 in der Liga um nichts mehr geht, "wollen wir unsere Spiele natürlich gewinnen", sagt Sievert, der mit seinen Jungs an diesem Sonntag den Nachwuchs vom FC St. Pauli empfängt. "Wir haben gerade einen Lauf und wollen natürlich an die Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen", lässt der Trainer keinen Zweifel daran, wohin die Reise gehen soll. Ein leichte Aufgabe wird die Partie gegen die jungen Kiezkicker aber nicht. Zwar haben die Hanseaten aus den letzten drei Spielen nur einen Sieg (2:0 gegen den TSV Havelse) holen können, Sievert warnt gleichwohl vor den bekannten Stärken der Gäste.

Hamburger Effizienzproblem
Außerdem dürfte St. Pauli auch noch eine ordentliche Rechnung mit den jungen Roten offen haben. Im Hinspiel gewann 96 nämlich ziemlich deutlich mit 4:0, in Hamburg will man Wiedergutmachung für diese aber auch für die jüngste Niederlage. Im Derby gegen den HSV ging man mit leeren Händen vom Platz, dem 0:2 konnte Pauli-Coach Joachim Philipkowski aber auch Positives abgewinnen. Gut gespielt habe seine Mannschaft, aber die Chancen schlecht verwertet - das soll in Hannover nun besser werden. Die Hannoversche U19 indes hat in Sachen Effizienz keinen Nachholbedarf.
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 10. April um 13 Uhr im Leinestadion.