Floorball

Floorball-Jugend debütiert

Mit dem Start der Saison 2016/17 haben die Floorball-JuniorInnen und von Hannover 96 erstmals den Spielbetrieb aufgenommen. Sowohl bei der U11, als auch bei der U13 gab es jeweils zwei Niederlagen zu vermelden. Am Ende der Spieltage dominierten jedoch positive Eindrücke und wertvolle Erfahrungen.

U13 mit früher Führung gegen erfahrene Gegner 
Am Samstag, den 17. September startete die U13-Mannschaft in den Spielbetrieb. Schon im Vorfeld war die Aufregung bei den Kindern und Eltern zu spüren. Bereits im ersten Spiel galt es gegen die erfahrene Mannschaft ETV Piranhhas aus Hamburg zu bestehen. Es dauerte dann ganze 23 Sekunden, bis die 96er das erste Tor erzielten! Die Überraschung stand dem Trainergespann ins Gesicht geschrieben. Leider rüttelte dieses schnelle Tor die Hamburger auf, woraufhin 96-Torhüterin Anna Schindler gleich sechsmal hinter sich greifen musste. Nach zahlreichen Chancen für die kleinen Hannoveraner in der zweiten Hälfte stand am Ende eine 3:9 (1:6, 2:3)-Niederlage auf der Anzeigetafel.  

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TV Eiche Horn Bremen. Bereits die Mannschaftsgröße und das Auftreten des Gegners sorgte für großen Respekt bei den Liganeulingen. Schnell lag man 0:5 hinten. Trotz einer enormen Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel musste man am Ende eine 3:17 (1:8, 2:9)-Niederlage verdauen.  

Knappe Niederlage für U11 nach starker Aufholjagd  
Am Sonntag, den 18. September durfte dann auch endlich die U11-Mannschaft mit dem Trainergespann aus Arne Kerlin und Peter Rötzsch in das Spielgeschehen eingreifen. Im ersten Ligaspiel der kleinsten 96-Floorballer gegen den ATS Buntentor fand man schnell ins Spiel und konnte in der ersten Hälfte drei Tore erzielen. Mit einem knappen 3:4-Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Die Aufregung auf der Bank war auch hier zu spüren, besonders nach sehr vielen ungenutzen Chancen. In Hälfte zwei genügten dem ATS Buntentor zwei Minuten, um die Führung auf drei Tore auszubauen. Das Ende der zweiten Halbzeit wurde deutlich von 96 bestimmt und so gelang es durch viele Ballgewinne hinter dem eigenem Tor zwei verdiente Treffer zu erzielen. Unseren Spielern gelang es, den Gegner in ihrer Spielfeldhälfte festzuspielen. Nun wollte man den Ausgleich! Am Ende half alles nichts: Buntentor siegte mit 7:6 (4:3, 3:3) gegen wacker kämpfende 96er.  

Das zweite Spiel gegen den STV Sedelsberg sollte ein anderes werden. Bereits in den ersten zwei Minuten war zu erkennen, dass die Hannoveraner der Erfahrung der Sedelsberger nichts entgegen zu setzen hatten. Am Ende stand eine bittere 1:35 (1:15, 0:20)-Niederlage nach einem Spiel ungleicher Gegner.