Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Trendwende einleiten

Im Heimspiel gegen Dynamo Dresden verlangt Coach Christoph Dabrowski von seiner U19 Ergebnisse auf dem Papier und Weiterentwicklung auf dem Platz.

Punkten! 
Obwohl die U19 in den vergangenen drei Punktspielen durchaus ordentlich gespielt hat, ist die Bilanz aus diesen Partien alles andere als schön. 0 Punkte, ein Torverhältnis von 2:11 - damit kann man nicht zufrieden sein und damit ist Christoph Dabrowski natürlich auch nicht zufrieden. "Die Jungs müssen jetzt Ergebnisse liefern", fordert er von seiner Mannschaft, deren aktuelle Probleme insbesondere bei der 1:4-Niederlage bei Holstein Kiel deutlich aufgezeigt wurden.

Konteranfälligkeit
Obwohl 96 das Spiel dominierte, gab es zu wenige herausgespielte Offensivaktionen, gleichzeitig war die Konteranfälligkeit viel zu groß. Kiel nutzte diese Schwäche gnadenlos aus und schickte die jungen Roten mit einer Niederlage nach Hause, die sie sich im Wesentlichen selbst eingebrockt hatten. In der sich anschließenden Trainingswoche stand folgerichtig auf dem Programm, diese Schwächen nachhaltig zu bearbeiten. "Wir haben zielgerichtet an unserer Stabilität gearbeitet, im offensiven Umschaltverhalten haben die Jungs unter anderem an ihrem Freilaufverhalten gefeilt", fasst Dabrowski zusammen. 

Erst kämpfen, dann spielen
Mit Dynamo Dresden kommt am morgigen Samstag ein Team nach Hannover, das die A-Junioren vor ähnliche Probleme stellen wird, wie es Kiel getan hat. "Das ist auch eine kampfstarke, gut organisierte Mannschaft, die kontern kann", findet der 96-Trainer. Erfreulich ist, dass seine Schützlinge die zuletzt nicht bestandene Herausforderung erneut anzunehmen scheinen. In den Übungseinheiten jedenfalls hat Dabrowski eine zusätzliche Portion Aggressivität und Entschlossenheit wahrgenommen, "die wir aber dann auch in den Wettkampf transportieren müssen". Ganz oben auf der Todo-Liste steht nämlich der Kampf. Den müssen die jungen Roten von Spielsekunde 1 an annehmen. Gelingt das in Kombination mit Zielstrebigkeit und Stabilität, steigen die Chancen auf Punkte enorm. 
mi

Anpfiff der Partie ist Samstag, 5. November um 11 Uhr im Leinestadion.