Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Gutes Spiel an der Elbe

Die Partie gegen die Hamburger Rothosen war ein Kapitel für die Ausbildung. Ein interessantes und gutes Spiel, aber im Ergebnis leider eine Null-Nummer. 

Verletzungsbedingt reduzierter Kader

Mit lediglich 13 Spielern ging es am Samstag für die hannoversche U15 in den Norden zum Prestigeduell gegen den Hamburger SV. Im verletzungsbedingt stark reduzierten Kader standen auch noch drei U14-Jungs auf der Spielerliste. Aber trotz der auf dem Papier deutlichen 0:2-Niederlage gab es recht zufriedene Mienen. U15 Chef-Trainer Sven Thur: "Die Jungs haben es trotz allem wirklich prima gemacht. Wir waren deutlich besser als am letzten Samstag in der Begegnung gegen St.Pauli, aber wir haben den Ball nicht über die Linie gebracht. Und als wir in der 19. Minute auch noch Alexander Frees rausnehmen mussten, da wurde es im ohnehin schon sehr dezimierten Kader recht dünn."

HSV geht früh in Führung

Kurz nach dem Anpfiff zeigen die Gäste aus Hannover, dass sie es ernst meinen mit den gesteckten Zielen. Ein erster Torschuss wird vom Hamburger Keeper abgewehrt. Aber dann werden die Hannoveraner – zu der Zeit in Unterzahl spielend, doch noch kalt erwischt. Jan-Erik Eichhorn bekommt einen Schlag auf die Nase und wird außerhalb des Spielfelds behandelt, als Emanuel Mirchev einen Eckball zum Führungstreffer für die Platzherren nutzt. 1:0 für den Hamburger SV – zehn Minuten sind gerade gespielt. Es kommt für die Jungs von Sven Thur aber noch dicker. Alexander Frees verletzt sich in einem Zweikampf und muss mit einem Problem am Sprunggelenk den Platz verlassen. Für ihn kommt Sabri Bedir, einer der beiden auf der Bank sitzenden Reservespieler. Man sieht die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainern und Betreuern – der Verdacht bestätigt sich, Alexander Frees reiht sich ein in die lange Liste der verletzten Spieler. Er darf sich einer OP am Sprunggelenk unterziehen und wird dem Team wohl etliche Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Hamburg macht den Sack zu

Wenige Minuten später baut Hamburg seinen Vorsprung aus. Aus einem Gewusel im Strafraum der 96er landet der Ball in den Maschen des heute von Johann Tobias Dahncke – einem der drei U14-Spieler – gut gehüteten Gehäuses. 2:0, 22. Minute, Alexander Paul Aehlig ist der umjubelte Torschütze. Insgesamt eine ereignisreiche erste Halbzeit, in der es auch noch eine Rote Karte für den Gastgeber gibt, aber leider mit keinem guten Ende für die nie aufgebenden jungen Roten, die engagiert und kämpferisch versuchen, dem Gegner Paroli zu bieten. Jeder kämpft für jeden – aber der Ball findet nicht den Weg ins gegnerische Netz.

Zweite Halbzeit

Hamburg kommt unverändert aus der Kabine, und die Jungs von Trainer Florian Wolff gehen entschlossen in die zweiten 35 Minuten. Hannover hat jetzt böigen Rückenwind auf dem Platz in Norderstedt, und die Truppe versucht sehr mannschaftsorientiert ihr Spiel zu machen. Alle immer wieder trainierten Vorgehensweisen werden konsequent umgesetzt. Sie lassen dem Hamburger Team wenig Spielraum und sind in der Phase spielerisch durchaus im Vorteil. Auch das Umschaltspiel klappt, aber der krönende Abschluss will nicht gelingen. Da merkt man sehr deutlich, dass die auf der Verletzungsliste stehenden Spieler fehlen. In der 58. Minute entschliesst sich das Trainerduo Sven Thur und Dennis Hadler noch für eine weitere, und somit letzte Auswechslung. Aziz Kiy kommt für den U14-Spieler Joyce Philippe Luyeye-Nkula auf den Platz. Es bleibt bei dem 0:2 aus Sicht der Hannoveraner, gegen die wohl stärkste Hamburger Elf in der Regionalliga Nord, die heute fast 40 Minuten mit nur noch zehn Jungs die Partie bestreiten musste. Sven Thur attestiert seinen Jungs eine geschlossene Mannschaftsleitung, eine ruhige und umsichtige Vorgehensweise, und ergänzt: "Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen, es war heute nicht mehr drin."

Was passierte noch am 14. Spieltag?

Im Spitzenspiel des Wochenendes kommt die Braunschweiger Eintracht auf eigenem Rasen gegen Werder Bremen mit einem 1:7 unter die Räder. Der bisherige Tabellendritte rutscht - auch durch den 4:2 Erfolg von Holstein Kiel gegen den VfL Osnabrück - auf die fünfte Stelle, der Aufsteiger aus Kiel ist nun Vierter. Tabellenführer VfL Wolfsburg hat keine Mühe beim FC St.Pauli und gewinnt 5:0. Im Kellerduell feiert der SV Nettelnburg-Allermöhe mit einem 2:0 gegen den Stadt- und Tabellennachbarn Harburger Turnerbund seinen zweiten Sieg in dieser Saison. Der HSV verbessert sich durch den Heimsieg um einen Platz und beansprucht nun Platz drei in der Regionalliga. 

Spielfreies Wochenende für die U15

Die für den 25. März angesetzte Partie gegen Eintracht Braunschweig ist abgesagt und wird auf einen späteren Termin verlegt. Erst am Samstag, 1. April geht es für die Hannoveraner weiter. Die Truppe fährt wieder Richtung Hamburg und trifft auf den SV Nettelnburg-Allermöhe, bevor es danach in die Osterferien geht. Am 22. April steht dann das Heimspiel gegen den Niendorfer TSV im Kalender.

Aufstellung U15 Hannover 96: Johann Tobias Dahncke - Alen Bas - Ilhan Kizilhan - Michael Kostka - Jerry Thaldorf-Bleich - Alexander Frees (19. Sabri Bedir) - Denis Vukancic - Niko Vukancic - Jan-Erik Eichhorn (C) - Nils-Ole Warnecke - Joyce Philippe Luyeye-Nkula (58. Aziz Kiy)

Reserve: . /.

Trainer: Sven Thur / Dennis Hadler

Tore: 1:0 Emanuel Mirchev (10.) - 2:0 Alexander Paul Aehlig (22.)