Profis

1:0 gegen den VfB - Wir sind auf Aufstiegskurs!

Ein perfekter Nachmittag für unsere Roten: Mit 1:0 schlägt die Breitenreiter-Elf im Spitzenspiel den VfB Stuttgart! Den Treffer des Tages besorgt Felix Klaus (40.). Durch die gleichzeitige 0:6-Niederlage von Eintracht Braunschweig bei Arminia Bielefeld belegen Schmiedebach & Co. zudem nun einen der beiden direkten Aufstiegsränge.

Keine Änderungen in der Startelf
Auch im Spitzenspiel vertraut 96-Trainer André Breitenreiter der gleichen Startelf, die schon in der Woche zuvor einen 2:0-Sieg in Heidenheim erringen konnte. Zurück in den Kader rückten dagegen Kapitän Manuel Schmiedebach und Defensivakteur Felipe.

Schützenhilfe aus Bielefeld
Gleich von Beginn an ist beiden Mannschaften anzumerken, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden wollen. Jeder Zweikampf wird angenommen, kein Ball wird einfach so hergeschenkt. Dabei gelingt es unseren Roten in der Anfangsphase gleich mehrfach, gefährlich vor den Stuttgarter Kasten zu kommen. Zunächst verpasst Martin Harnik zentral vor dem Kasten von VfB-Keeper Langerak einen scharf geschossenen Ball von Hübner nur knapp (8.), kurz darauf setzt sich Albornoz an der linken Grundlinie gut durch und bringt die Kirsche auf den ersten Pfosten, wo Niclas Füllkrug per Kopf nur knapp den Einschlag verpasst (16.). Trotz (noch) fehlender Tore: Grund zum Jubeln gibt es in der HDI Arena trotzdem, denn bereits nach 24 Minuten führen unsere Freunde aus Bielefeld im Parallelspiel gegen Braunschweig mit 2:0!

Belohnung noch vor der Pause
Auch in der Folge bleibt das Spitzenspiel eine intensive Partie, bei der es den Stuttgartern jedoch nicht gelingt, die eng gestaffelte 96-Defensive ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Prib und Co. haben das Geschehen jederzeit unter Kontrolle und zeigen in dieser ersten Halbzeit immer wieder gute Ansätze von Kombinationsfußball, an deren Ende sich unter anderem Waldemar Anton mal ein Herz fasst, VfB-Keeper Langerak aus der zweiten Reihe jedoch nicht überwinden kann (31.).

Mitten in die erste Drangphase der Schwaben kurz vor der Pause fällt dann auch die verdiente Führung für unsere Roten: Felix Klaus nimmt sich nach guter Ballbehauptung von Harnik und Anton der Kirsche an und befördert diese aus gut 16 Metern unhaltbar in die Maschen, 1:0 für HANNOVER 96 (40.)!

96 macht's nochmal spannend
Anfang der zweiten 45 Minuten nehmen unsere Roten den Schwung vom Klaus-Treffer mit und geben durch einen direkt getretenen Freistoß von Klaus auch in der zweiten Hälfte den ersten Warnschuss ab (49.).

In der Folge erspielen sich beide Mannschaften gute Torgelegenheiten, der Fokus der Zuschauer hingegen liegt auf der Anzeigetafel: Die Arminia führt nach 76 Minuten mit mittlerweile 6:0! Zurück in der HDI Arena wird es in der Schlussphase allerdings nochmal spannend: Nachdem Harnik per Pfostentreffer die Vorentscheidung verpasst (85.), sieht Sané kurz darauf nach einer Notbremse die Rote Karte (87.). Zuvor hatte bereits Edgar Prib seine fünfte Gelbe Karte gesehen, auch Harnik handelte sich kurz vor Spielschluss noch eine Gelbsperre ein (89.). Für den in der 82. Spielminute eingewechselten Artur Sobiech war es zudem das letzte Heimspiel im Kreise der 96-Familie. Dann war aber nach 94 umkämpften und hochspannenden Spielminuten Schluss: SIEG für unsere Roten!

Nie mehr 2. Liga?
Ein perfekter Nachmittag für die Breitenreiter-Elf: Durch das eigene 1:0 und der gleichzeitigen, deutlichen Niederlage von unserem Nachbarn aus Ost-Niedersachsen rücken Schmiedebach und Co. am Ende des 33. Spieltags auf die direkten Aufstiegsränge! Auch die Fans wissen, dass uns mit drei Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Torverhältnis der Aufstieg nur noch schwer zu nehmen ist und skandieren: Nie mehr 2. Liga!
nj

STATISTIK

Hannover 96: Tschauner - Sorg, Sané, Hübner, Albornoz - Klaus (74. Schmiedebach), Anton, Bakalorz (82. Sobiech), Prib - Harnik, Füllkrug (63. Karaman)

VfB Stuttgart: Langerak - Pavard, Baumgartl, Kaminski, Insua - Gentner, Ofori (51. Zimmermann) - Klein, Maxim, Brekalo (51. Ginczek) - Terodde

Tore: 1:0 Klaus (40.)

Gelbe Karten: Prib, Harnik / -

Rote Karte: Sané / -

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)

Zuschauer: 49.000 (ausverkauft)