Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Wichtige drei Punkte

Der nie gefährdete 4:1 Sieg gegen Werder Bremen bringt leider nur eine leichte Entspannung im Kampf um den Klassenerhalt. 

Tolles Spiel, super Tore - begeisterte Zuschauer

In dem im Leinestadion Seelze-Letter angepfiffenen "Heimspiel" der jungen Roten gegen Werder Bremen machen die Jungs von U15-Cheftrainer Sven Thur vor gut 100 begeistert mitgehenden Zuschauern den ersten Schritt zum endgültigen Klassenerhalt. Aber trotz der hervorragend und überzeugend gespielten Partie ist es "nur" der erste Schritt, denn der direkte Konkurrent aus Niendorf hat in Braunschweig die Eintracht mit 3:1 geschlagen, und damit die finale Entscheidung bis zum letzten Spieltag in der C-Junioren Regionalliga Nord am kommenden Samstag vertagt. Gesellschaft haben die Hannoveraner und die Niendorfer nun noch durch den FC St. Pauli bekommen, der über ein Unentschieden gegen TuS Komet Arsten nicht hinausgekommen ist. Hannover, St. Pauli und Niendorf stehen nun mit jeweils einem Punkt Abstand auf den Tabellenplätzen sieben, acht und neun.

Drei Tore in der ersten Halbzeit

Auf dem Rasen des Leinestadions geht die von Sven Thur und Dennis Hadler top eingestellte Truppe motiviert und engagiert von der ersten Minute an vehement zur Sache. Die Bremer Spielaufbauversuche werden hoch stehend schnell und wirksam blockiert, daraus entwickeln sich klug gespielte Pässe, die für jede Menge Brisanz vor dem Bremer Gehäuse sorgen. Nach 13 Minuten brauchen die Gastgeber nur drei Stationen um einschussbereit vor dem Bremer Tor aufzutauchen. Sabri Bedir vollendet konsequent, er überwindet den Werder-Keeper Maximilian Gundelach zur 1:0 Führung. Bremen-Coach Björn Dreyer - immer aktiv an der Seitenlinie - sieht sich gezwungen, bereits nach 15 Minuten verletzungsbedingt Nick Woltemade auszuwechseln, seinen Offensivspieler, der mit aktuell 30 Saisontoren die Torjägerliste der Liga anführt. Ein sicher herber Schlag für die Gäste, die in der Folge auch noch einen Doppelpack vom hannoverschen Mannschaftskapitän Maximilian Franke - nach vielen verletzungsbedingten Auszeiten heute wieder in der Startelf - verarbeiten müssen. Er sorgt mit zwei sehenswerten Treffern in der 23. und 26. Minute für das 3:0 Halbzeitergebnis.

Aktivere Bremer zu Beginn der zweiten Halbzeit

Was auch immer in der Kabine der Gäste aus der Weserstadt gesagt wurde, die Bremer zeigen zu Beginn der zweiten 35 Minuten, dass sie trotz der recht schwierigen Rückrunde das Fußballspielen nicht verlernt haben. Hannover steht einer grün-weißen Elf gegenüber, die agiert und Druck macht, aber die Defensive steht sicher. Der Offensivdrang der Bremer wird nach fünf Minuten schon wieder unterbrochen, denn Sabri Bedir kommt zu seinem zweiten Tor in dieser Partie und erhöht in der 40. Minute auf 4:0. Die jungen Roten sind trotz sommerlicher Temperaturen in bester Spiellaune, bleiben für den Rest der zweiten Runde die aktivere Mannschaft, müssen sich aber durch Silas Steinwedel das 4:1 eine Minute vor dem Abpfiff gefallen lassen. Das war´s im letzten Heimspiel der Truppe von Sven Thur.

Fazit

Die Jungs haben heute eine wirklich souveräne Leistung gezeigt, der Lohn ist der siebte Tabellenplatz, fühlt sich sicher an, ist er aber nicht. Den Platz gilt es im letzten Spiel der Saison gegen den VfL Osnabrück zu verteidigen. Bremen bleibt auf Rang drei der Tabelle, hat aber die Chance im Spitzenspiel des Saisonfinales gegen den VfL Wolfsburg noch den zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern. Sven Thur resümiert: „Ein super Spiel, ein super Ergebnis - die drei Punkte sind äußerst wichtig. Gern hätten wir heute schon den Klassenerhalt perfekt gemacht, aber es sollte wohl nicht sein. Gegen die Osnabrücker wird es am nächsten Samstag nicht einfach - aber wir werden es packen - die Mannschaft hat es sich verdient.“

Was passierte noch am 21. Spieltag?

Keine Veränderungen auf den Tabellenplätzen eins bis sechs und neun bis zwölf, nur St. Pauli und Hannover haben die Plätze getauscht. Der VfL Wolfsburg gewinnt zuhause 4:0 gegen den Harburger Turnerbund, Tabellenvierter Hamburger SV schlägt Holstein Kiel, den Fünften der Liga mit 3:0 und im Keller unterliegt der SV Nettelnburg-Allermöhe dem VfL Osnabrück mit 1:3.

Aufstellung U15 Hannover 96: Aaron Tietje (T) - Arbnor Aliu (67. Joyce Philippe Luyeye-Nkula) - Ilhan Kizilhan - Maximilian Franke (C) (70. Alexander Frees) - Sabri Bedir (65. Jerry Bleich) - Denis Vukancic - Niko Vukancic - Franco-Antonio Ferraro - Aziz Kiy - Jan-Erik Eichhorn - Nils-Ole Warnecke

Reserve: ./.

Tore: 1:0 Sabri Bedir (13.) - 2:0 Maximilian Franke (23.) - 3:0 Maximilian Franke (26.) - 4:0 Sabri Bedir (40.) - 4:1 Silas Steinwedel (69.)

Trainer: Sven Thur / Dennis Hadler