Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Geschafft!

Vier Minuten vor dem Schlusspfiff beendet der hannoversche Ausgleichstreffer zum 1:1 die Zitterpartie beim VfL Osnabrück und besiegelt den Klassenerhalt.

St.Pauli steigt ab

Durch die sicher nicht erwartete 1:4 Niederlage der Kiezkicker aus Hamburg beim als Absteiger feststehenden Harburger Turnerbund, findet sich der FC St. Pauli am letzten Spieltag auf dem ersten Abstiegsplatz wieder. Der Niendorfer TSV, bisheriger Inhaber dieses Platzes, gewinnt erwartungsgemäß beim Stadtnachbarn SV Nettelnburg-Allermöhe mit 3:1 und rettet sich auf Tabellenplatz acht. Für die hannoverschen Jungs reicht das Unentschieden beim Absteiger VfL Osnabrück, um sich den siebten Rang und somit den Klassenerhalt in der C-Junioren Regionalliga Nord zu sichern.

Druck und Anspannung

In einem Spiel mit viel Druck und hoher Anspannung von der ersten bis mindestens zur 66. Minute, haben die Jungs von U15-Chef-Trainer Sven Thur dank einer ganz tollen Mannschaftsleistung alles zum Guten gewendet und völlig verdient den Klassenerhalt gesichert. Nach einer tor- und nahezu ereignislosen ersten Halbzeit, kommt in den zweiten 35 Minuten schon mehr Bewegung in das Geschehen. Hannover weiß was auf dem Spiel steht, und Osnabrück will sich mit einer guten Leistung aus der Regionalliga verabschieden.

Gute Leistungen auf beiden Seiten und endlich auch Tore

Nach zwei Auswechslungen auf hannoverscher Seite – Alexander Frees übernimmt in der 49. Minute den Job von Franco-Antonio Ferraro, und in der 55. Minute darf sich Nils-Ole Warnecke ausruhen, für ihn kommt Philippe Luyeye-Nkula, folgt der Führungstreffer der Platzherren. Der VfL Osnabrück liegt nach 57 Minuten durch Tom Bertelsmann mit 1:0 vorn – Jubel bei den Gastgebern, aber keine Resignation bei den jungen Roten, ganz im Gegenteil. Sie drücken weiter energisch nach vorn, bekommen vom Trainerduo Sven Thur und Dennis Hadler noch einen frischen Kollegen zur Seite gestellt - Jerry Bleich kommt für Sabri Bedir - und Denis Vukancic löst in der 66. Minute die auf dem Rasen und an der Seitenlinie herrschende Anspannung auf. Ausgleich zum 1:1 – das sollte reichen, denn aus Hamburg ist zu hören, dass St. Pauli gerade sein viertes Gegentor kassiert hat und mit 1:4 zurückliegt, während Niendorf mit 3:1 führt. Das Betreuerteam braucht keinen Taschenrechner um festzustellen, dass das Unentschieden in Osnabrück reicht! Noch vier Minuten stehen auf der Uhr – jetzt nichts mehr riskieren. Nichts wird so sehr herbeigesehnt wie der Schlusspfiff in diesem Saisonfinale – und um 15.27 Uhr greift der Referee zur Pfeife - Schluss! Von diesem Zeitpunkt an verfällt die Truppe für zwei Tage in pure Feierlaune!

Was passierte noch am letzten Spieltag?

Bis auf das Ergebnis im Spitzenspiel des Finaltages gab es keine großen Überraschungen mehr. Meister VfL Wolfsburg unterliegt im Bremer Weserstadion den Platzherren 1:2, ein Drei-Punkte-Spiel, das Werder Bremen den zweiten Tabellenplatz beschert. Die Braunschweiger Eintracht kommt bei Holstein Kiel über ein 3:3 Unentschieden nicht hinaus und beendet damit die Saison als Tabellendritter. Tabellenvierter Hamburger SV gewinnt im Bremer Südwesten mit 3:0 gegen den TuS Komet Arsten.

Fazit

Das war die Saison 16/17 in der C-Junioren Regionalliga Nord. Ein großes Lob für das gesamte Team der jungen Roten, ob auf dem Rasen, an der Seitenlinie oder im Hintergrund. Trotz vieler verletzungs- und gesundheitsbedingter Sorgen ist es am Ende ein siebter Tabellenplatz mit 28 Punkten und einem positiven Torverhältnis von 42:35 - Respekt! Dass alle Beteiligten bis zum letzten Tag zittern mussten, kann ja auch mal ganz spannend sein. Wichtig ist, dass Sven Thur und Co-Trainer Dennis Hadler eine Truppe geformt haben, die sich in den letzten Monaten sehr positiv weiterentwickelt hat, trotz vieler Ausfälle und Umstellungen im Kader immer motiviert und engagiert auf den Platz gegangen ist, und bei der die individuelle Qualität der einzelnen Spieler ein Garant für eine erfolgreiche Mannschaftsleistung war.

Danke!

Sven Thur ist am Tag nach dem Spiel immer noch sehr emotional, man merkt, dass der auf ihm lastende Druck so langsam abfällt:

„Ich möchte mich bei all denjenigen, die mein Team und mich, gerade in den letzten Wochen so intensiv unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Einen großen Dank auch an mein komplettes Funktionsteam, inklusive unserem Videoanalysten Ares Ehrich, unseren Physios und meinem Co-Trainer Dennis Hadler, dem ich alles Gute bei seiner neuen Aufgabe bei der U16 vom VfL Westercelle wünsche. Die angenehme und konstruktive Arbeit mit Dennis hat mir viel Freude bereitet.

Besonderer Dank gilt auch den Eltern, die uns nicht nur immer lautstark angefeuert haben, sondern uns auch in vielen Belangen einzigartig unterstützt haben. Einen wichtigen Part haben wir unserer Athletikabteilung zu verdanken, die es vielen meiner Jungs ermöglicht hat, uns im Abstiegskampf zu unterstützen – danke für Euer Engagement! Ganz wichtig waren für mich meine Trainerkollegen aus unserem Büro, die in den letzten Wochen immer hinter mir gestanden haben und mir immer wieder positiv zugesprochen haben.

Bedanken möchte ich mich auch für die Unterstützung und das Vertrauen von Dominic Prinz und von Jan-Moritz Lichte. Auch in der schwierigen Phase habt Ihr mir immer Euer Vertrauen geschenkt und an mich geglaubt. Jan-Moritz Lichte darf ich versichern, dass er einen großen Anteil daran hat, dass ich mich in erster Linie auf der sportlichen Ebene als Trainer, aber auch als Mensch mindestens genauso gut entwickeln konnte wie meine Spieler. Alle Gute in Mainz!

Meinen Jungs darf ich zurufen, dass es verdammt viel Arbeit und Aufwand gekostet hat mit Euch die Saison zu bewältigen – aber es hat auch verdammt viel Spaß gemacht hat und ich habe jede Sekunde mit Euch genossen. Danke – Ihr seid tolle Jungs!“

Aufstellung U15 Hannover 96: Aaron Tietje (T) - Arbnur Aliu - Ilhan Kizilhan - Maximilian Franke (C) - Sabri Bedir (65. Jerry Bleich) - Denis Vukancic - Niko Vukancic - Franco-Antonio Ferraro (49. Alexander Frees) - Aziz Kiy - Jan-Erik Eichhorn - Nils-Ole Warnecke (55. Joyce Philippe Luyeye-Nkula)

Reserve: Johann-Tobias Dahnke (T)

Trainer: Sven Thur / Dennis Hadler

Tore: 1:0 Tom Bertelsmann (57.) - 1:1 Denis Vukancic (66.)