Verein

Mikhailov bei U23-EM hammerstark

Bärenstark: 96-Leichtathlet Alexej Mikhailov holt mit einer hammerstarken Leistung Bronze bei der U23-Europameisterschaft im polnischen Bydgoszcz.

Ziel: Neue Bestleistung
Bei den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz präsentierten sich am vergangenen Wochenende Europas beste Nachwuchsathleten. Mit dabei war unser Hammerwerfer Alexej Mikhailov. Erst nach einer anderthalbstündigen Zwangspause der Qualifikationsrunde, weil das Fangnetz im Hammerwurfring neu justiert werden musste, konnte Mikhailov als erster Werfer den 7,26-Kilo-Hammer auf 68,26 Meter schleudern und damit die Qualifikationsweite um 76 Zentimeter übertreffen. "Ich will eine neue Bestleistung im Finale am Freitag werfen", so Alexejs Pläne für den großen Tag. Die steht derzeitig bei 72,59 Metern.

Dritter Platz für Mikhailov
Einen guten Tag erwischte Alexej Mikhailov dann in Finale. In einem äußerst spannenden Wettbewerb konnte er sich gleich im ersten Versuch mit einem starken Wurf über 69,65 Meter auf dem zweiten Rang positionieren. Im weiteren Verlauf wurden die Ungarn Bence Pasztor (71,47) und Bence Halasz (70,87) dann immer stärker. Im zweiten und dritten Versuch legte Mikhailov mit 70,26 und 70,60 Meter nach und schob sich vor den Briten Taylor Campbell (70,59). Mit 68,47 Meter blieb der 96-Athlet nach dem vierten Versuch weiterhin auf einem Medaillenplatz und konnte sich am Ende trotz eines schwächeren Wurfes über 66,29 Meter den dritten Rang vor dem Briten Campbell (70,59) sichern. Die EM entschied Halasz mit einem Wurf auf 73,30 Meter vor Bence Pasztor (71,51) für sich.

Wir gratulieren noch einmal ganz herzlich zum Erfolg, Alexej!