Floorball

4 Spiele, 3 Siege für Floorball-Damen

Starker Auftritt der Floorball-Damen bei den Heimspielen auf dem Kleinfeld und dem Pokalspiel vor heimischen Publikum…


Leichtes Spiel und harter Kampf
Den Start in das Damen-Floorball-Wochenende machte die neu formierte Spielgemeinschaft Hannover 96/Göttingen gegen die Floorball Falcons Wahrenbek. Mit der neuen Torfrau Jordis Poerschke und 4 Hannoveraner Feldspielerinnen sowie 4 Spielerinnen aus Göttingen ging das neue Team in sein erstes Ligaspiel. In der ersten Halbzeit waren die zwei Blöcke noch etwas nervös und unsicher, ließen sich das Spiel ab und an aus der Hand nehmen, konnten aber mit guter 6:3 Führung in die Pause gehen. Die zweite Halbzeit zeigte dann ein souveränes Bild und endete mit einem klasse 12:3 Saisonauftakt für die SG.

Das zweite Spiel des Samstags war das Rückspiel vom Team Hannover 96 gegen die kämpferischen Damen vom STV Sedelsberg. Das Spiel war ein stetiger Schlagabtausch. Unkonzentrierte Fehlpässe verhinderten die Souveränität aus dem Hinspiel. Die Sedelsberger Damen gingen in der 7. Minute in Führung, Hannover glich aus und konnte in der in der 16. Minute die Führung übernehmen.  Trotzdem ging Sedelsberg mit einem weiteren Treffer und einer 2:3  Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweite Spielhälfte lief  unser Team den Gästen weiter hinterher, aber Hannover gab nicht auf. Bis zum Beginn der letzten Spielminute lag Hannover 96 noch mit 6:7 zurück und setzte alles auf eine Karte. Im Powerplay, ohne Torfrau und mit 4 Feldspielerinnen gelang Miriam Macpash bei Spielzeit 39:33 der Ausgleich. Doch der Kampf war noch nicht zu Ende: zwei Sekunden vor Schluss gelang Macpash die Sensation und sie führte 96 zum 8:7 Sieg.

Hannover 96 versus SG Hannover 96/Göttingen
Nach einer kurzen Pause trafen dann im vorletzten Spiel des Tages die zwei Hannoveraner Team im Heimderby aufeinander. In dieser Partie konnten die ersten Damen ihre Überlegenheit ausspielen. Die Spielgemeinschaft hielt bis zum Schluss mit all ihren Möglichkeiten dagegen, schaffte es aber nicht die Konter zu verwandeln und die Lücken in der Abwehr zu schließen. Am Ende blieb das Team Hannover 96 mit einem deutlichen 13:3 ungeschlagen.

Poklaspiel Hannover 96 gegen die SG Berlin
Das Spiel begann mit hohem Druck des Gegners und obwohl Hannover mit einer vollen Bank eine gute Ausgangslage hatte, viel es schwer sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Im Gegenzug jedoch machte Hannovers Abwehr hinten dicht. Das erste Drittel endete 0:0. Nur 1 ½ Minuten nach dem Beginn des 2. Drittels ging Berlin in Führung, doch auch Hannover schafft sich allmählich mehr Raum für Konter und eigene Spielzüge. So gelingt Mareike Jahns in der 15. Minute der Ausgleich.

Im letzten Drittel ließ Hannovers Konzentration nach und der Gegner nutzte die kleinen Fehler gnadenlos aus. Innerhalb von 11 Minuten konnten die Berlinerinnen sich eine 1:4 Führung erarbeiten. In der 15. Minute setzte Miriam Macpash noch einen Nadelstich zum 2:4. Berlin legte jedoch keine Minute später nach. Auch eine Überzahl für Hannover kurz vor Schluss konnte am 2:5 Endstand nichts mehr ändern. Fazit: Gut gespielt und hart gekämpft!