Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Herbe Niederlage in Niendorf

Ein gebrauchter Sonntag im Hamburger Norden. Mit einer 1:4 Niederlage beim Niendorfer TSV kommen die jungen Roten vom vorletzten Spieltag der Hinrunde zurück.

Reduzierter Kader

Zehn Spieler fehlen Sven Thur, dem hannoverschen U15-Cheftrainer, der dennoch seinen Optimismus nie verliert, und auch die verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle nicht als Grund für die Niederlage anführt: „Natürlich fehlen uns die Spieler, gerade in Partien gegen körperlich stabile und fußballtechnisch gut ausgebildete Gegner wie dem Niendorfer TSV. Aber in erster Linie liegt uns am Herzen, dass die Jungs wieder gesund werden, daher lassen wir Ihnen auch Zeit für den notwendigen Heilungsprozess und versuchen mit dem verbleibenden Kader dennoch ein ordentliches Spiel zu machen. Am Sonntag haben uns aber einige individuelle Fehler ausgebremst.“ Trotz allem Optimismus kann Sven Thur eine gewisse Enttäuschung nicht verbergen, denn seine Truppe war nach einem Durchhänger zwischen dem dritten und sechsten Spieltag dieser Saison wieder auf einem guten Weg nach oben. Auch die Heimniederlage gegen Holstein Kiel wurde in der Ligapause gut verarbeitet, aber der 1. Advent war dann doch eher ein gebrauchter Sonntag, der aber zumindest noch vielversprechend begann.

Frühe Führung

14.05 zeigt die Uhr des Schiedsrichters, als Hannover überraschend in Führung geht. Nach einer das Zentrum überbrückenden Kombination und zwei Flankenwechseln bezwingt Marian Rutkowski den TSV-Keeper Dominic Pascal Büchel zum 0:1 aus Sicht der Platzherren. Guter Auftakt für die Gäste, die Niendorfer schütteln sich aber nur einmal kurz und bauen dann energisch Druck auf, dem die Jungs von Sven Thur durchaus standhalten, aber in Zweikämpfen meistens den Kürzeren ziehen. Jetzt macht sich auch bemerkbar, dass Hannover auf beiden Außenbahnen der Defensive durch die Personalsituation Schwächen hat. Dennoch kommen die Gastgeber erst durch eine Standardsituation kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Nach einem Eckball passt im Straf- und Torraum der 96er nicht viel zusammen, und wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. 1:1 Ausgleich durch Zihni Sürücü in der 32. Minute – nicht gut, aber immer noch eine vertretbare Ausgangssituation für die zweite Runde. Kann alles passieren, dennoch ahnen die Trainer der jungen Roten was auf sie zukommt.

Umstellung für die zweiten 35 Minuten

Sven Thur und sein Trainerteam reagieren und versuchen mit dem verfügbaren Kader - nur zwei Feldspieler stehen zum Einwechseln zur Verfügung - dem Spiel durch taktische Umstellungen neue Impulse zu geben. Diagonale Bälle öffnen die Räume, die Jungs kommen auch zeitweise gut vor das Niendorfer Gehäuse, die Tore fallen aber auf der anderen Seite. Acht Minuten vergehen in der zweiten Halbzeit, bis wie aus dem Nichts das Führungstor für die Truppe von TSV-Trainer Mohamed Nasrallah fällt. Joel David Justin Granados Knoch überwindet Marian Kirsch, der zum zweiten Mal an diesem Tag das Nachsehen hat. Er muss diese Erfahrung allerdings noch zwei weitere Male über sich ergehen lassen, denn zwei Minuten nach dem Führungstreffer heißt es 3:1 durch Jannes Alexander Musch, dem folgt der zweite Treffer von Joel David Justin Granados Knoch zum 4:1 Endstand in der 55. Minute. Ein Tag und ein Spiel zum Vergessen, abgesehen von den ersten fünf Minuten der Partie.

Niendorf gewinnt verdient

Verdienter Sieg des Tabellenfünften aus dem Hamburger Norden, der heute erkennbar besser drauf war als die hannoversche Elf. Viele individuelle Fehler führten letztlich zu der doch unerwartet hoch ausgefallenen Niederlage. Ganz schnell einen Haken hinter diese Begegnung machen und im Order Erfahrung abheften. Sven Thur hofft, dass er gegen den VfB Lübeck im letzten Hinrundenspiel am kommenden Samstag wieder eine etwas komplettere Mannschaft auf dem Platz hat, und ihm damit auch mehr Spielräume beim Auswechseln zur Verfügung stehen.

Was passierte noch am zehnten Spieltag?

Abgesehen von einem kleinen Ausrutscher des Tabellendritten Eintracht Braunschweig, der in Kiel mit 1:2 verloren hat, gab es am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der C-Junioren Regionalliga Nord keine Überraschungen. Tabellenführer Bremen schlägt den VfB Lübeck - dem nächsten Gegner der Hannoveraner - mit 2:1, und der Hamburger SV - Werders hartnäckiger Verfolger - gewinnt beim JLZ Emsland mit 6:1. Der VfL Wolfsburg - der vierte Verein im aktuellen Führungsquartetts - trennt sich zuhause mit einem 1:1 Unentschieden vom FC St.Pauli. Alles wie gehabt - keine Veränderungen auf den ersten vier Tabellenplätzen, dafür Bewegung im Mittelfeld und ein Platzwechsel in der roten Zone.

Wie geht es weiter?

Hannover rutscht auf den achten Rang, zehn Punkte und 18:21 Tore geben jede Menge Anlass, im letzten Hinrundenspiel am 9. Dezember in der hannoverschen Eilenriede gegen den Aufsteiger VfB Lübeck nochmal richtig Gas zu geben. Eine Woche später, am Sonntag, 17. Dezember geht es dann noch zur ersten Rückrundenpartie nach Braunschweig. Zwei nicht gerade einfache Aufgaben für die hannoversche Truppe.

Aufstellung U15 Hannover 96: Marian Kirsch (T) - Luis Podolski - Meliksah Cannigia Muharrem - Lando-Maximilian Homik - Enrico Startsev (C) - Marcel Rau (52. Finn-Marten Scharenberg) - Josua Rufidis (57. Jonas Röhrbein) - Diar Hajrulahi - Marian Rutkowski - Finn Lennart Hellberg - David Miller

Reserve: Danijel Zobenica (T)

Trainer: Sven Thur / Michel Hehlke / Ares Ehrich

Tore: 0:1 Marian Rutkowski (5.) - 1:1 Zihni Sürücü (32.) - 2:1 Joel David Justin Granados Knoch (43.) - 3:1 Jannes Alexander Musch (45.) - 4:1 Joel David Justin Granados Knoch (55.)