Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Erfolgreicher Samstag in Kiel

Auf dem Rasen an der Ostsee dokumentieren die Hannoveraner ihre Stärke und holen sich drei Punkte und den fünften Tabellenplatz in der C-Junioren Regionalliga Nord.

Frühes Tor gegen starke Gastgeber

Gutes Wetter, guter Rasenplatz, dennoch kommen die Jungs von U15-Cheftrainer Sven Thur bei der Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. schwer ins Spiel. Die Gastgeber präsentieren sich kompakt stehend, sind körperlich die dominierende Truppe, und versuchen mit langen Bällen vor das hannoversche Gehäuse zu kommen. Aber die Jungs von Holstein-Trainer Volkmar Meyer werden schneller mit einem Gegentor konfrontiert als es in den ersten Minuten der Partie den Anschein hat. Joyce Philippe Luyeye-Nkula vollendet mit seinem zehnten Saisontor die Vorarbeit von Marian Josef Rutkowski zum 0:1 in der siebten Minute. Kiel muss sich neu sortieren, steht weiterhin tief, tut sich aber genau wie die hannoversche Elf schwer. Erst eine Gelbe Karte und ein Freistoß in der Nachspielzeit der ersten Runde sorgen wieder für Bewegung und anschließender Entspannung auf dem Rasen und an der Seitenlinie - zumindest für die Niedersachsen. Ole Fortkamp nutzt nach dem Freistoß einen Fehler der Kieler Defensive, bleibt vor dem Tor ruhig und sorgt mit einem platzierten Treffer für das aus Kieler Sicht unschöne 0:2-Halbzeitresultat.

Torlose zweite Halbzeit ohne Höhepunkte

Die zweiten 35 Minuten sind schnell berichtet - es gibt fast nichts zu berichten. Das Kieler Trainerteam schickt in regelmäßigen Abständen drei frische Jungs in die Partie, die Jungstörche erarbeiten sich aber nur eine wirkliche Chance den Anschlusstreffer zu markieren. Hannover spielt bis zur 60. Minute ohne Personalwechsel, die letzten zehn Minuten übernimmt David Miller den Job von Diar Hajrulahi. Gut zu beobachten ist aber, dass sich die in den letzten Spielen kritisch beschriebene Chancenverwertung der jungen Roten heute verbessert zeigt. Auch wenn den zwei Toren der ersten Halbzeit kein weiterer Treffer folgt, sind die erfolgten Trainingseinheiten in den letzten Tagen zu diesem Manko erfolgsversprechend, die Truppe zeigt sich ruhiger und auch abgeklärter, auch wenn die letzte Konsequenz noch fehlt. Der Spielverlauf ergibt aber auch realistisch betrachtet nur zwei Möglichkeiten die Führung auszubauen, es bleibt aber bei dem Versuch. Egal - schweres, zeitweise auch zähes Spiel, aber zwei Tore und verdiente drei Punkte am Samstagmittag an der Ostsee.

Fazit

Holstein Kiel behauptet in der zweiten Saison nach ihrem Wiederaufstieg weiterhin Platz neun mit 19 Punkten, aber einem nicht ganz so zufriedenstellenden Torverhältnis von 26:52. Die hannoversche Elf hat derzeit 28 Punkte, 44:30 Tore, das bedeutet Tabellenplatz fünf bei noch zwei ausstehenden Partien, in denen es die jungen Roten selber in der Hand haben, ihren Tabellenplatz zu optimieren. Denn nach Pfingsten kommt der punktgleiche Tabellensechste Niendorfer TSV nach Hannover und eine Woche später geht es zum Saisonfinale beim Aufsteiger VfB Lübeck, der sich mit 30 Punkten auf Rang vier positioniert hat. Sven Thur gibt sich bekannt optimistisch: "Heute war es für uns nicht gerade einfach, aber wir haben auch in diesem Spiel Fortschritte unserer Ausbildungsarbeit gesehen. Platz vier wäre zum Ende der Saison auch ein verdienter Lohn für die Arbeit auf und neben dem Rasen."

Was war sonst noch los?

Bereits am Donnerstag schlägt Tabellenführer Werder Bremen den FC St.Pauli mit 6:5. Am Samstag schubst der VfL Wolfsburg den Hamburger SV mit einem 3:0-Sieg vom zweiten Tabellenplatz und in der Partie der beiden Tabellennachbarn der Hannoveraner geht der VfB Lübeck beim Niendorfer TSV mit einem 2:0-Erfolg als Sieger vom Platz. In der roten Abstiegszone schlägt das JLZ Emsland den TuS Komet Arsten 4:1. Arsten steht als Absteiger fest, das Jugendleistungszentrum Emsland im SV Meppen hat nur noch sehr theoretisch eine minimale Chance in der Liga zu bleiben. Die Begegnung TuSpo Surheide gegen Eintracht Braunschweig wurde abgesagt.

Aufstellung U15 Hannover 96: Marian Kirsch (T) - Meliksah Cannigia Muharrem - Lando-Maximilian Homik - Joyce Philippe Luyeye-Nkula - Enrico Startsev - Marcel Rau (C) - Josua Rufidis - Damion Sura - Diar Hajrulahi (60. David Miller) - Marian Josef Rutkowski - Ole Fortkamp

Reserve: Lasse Dettmer (T) - Erik Mut - Finn-Marten Scharenberg - Jan Schenk - Jonas Röhrbein

Trainer: Sven Thur / Michel Hehlke / Ares Ehrich

Tore: 0:1 Joyce Philippe Luyeye-Nkula (7.) - 0:2 Ole Fortkamp (35.+1)