Vorbericht, Profis

Gegen den HSV in der Erfolgsspur bleiben

Drei Spiele, sieben Punkte: Am Freitagabend empfängt Hannover 96 den Hamburger SV unter Flutlicht zum Nordduell (ab 20.30 Uhr in unserem LIVETICKER). Wenn die Partie angepfiffen wird, geht es nicht "nur" um drei Punkte an diesem Abend: Beide Klubs können mit einem Sieg zumindest für eine Nacht Tabellenführer der Fußball-Bundesliga werden - uns würde dafür sogar ein Unentschieden reichen...

Aktuelle Form:
Es läuft bei Hannover 96 - und zwar vorwärts in Richtung Klassenerhalt: Nach drei Spieltagen verbuchen unsere Roten zwei Siege und ein Remis und somit sieben Zähler auf dem Konto. Das macht momentan Rang drei in der Tabelle. Nun kommt es am Freitagabend zum Nordduell mit dem Hamburger SV, der ähnlich gut in die Saison gestartet ist. Zwei Siege und eine Niederlage gab es für die Hanseaten bisher - macht sechs Punkte und Rang sieben. Aber Achtung: Es herrscht nach den ersten Begegnungen noch dichtes Gedränge in der aktuellen Rangliste der Fußball-Bundesliga.

In der Erfolgsspur: Nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga ist unsere Mannschaft noch ungeschlagen.

Sollte unsere Mannschaft mit einem Sieg oder einem Unentschieden vom Platz gehen, würden wir mindestens bis zum nächsten Nachmittag von der Tabellenspitze grüßen. Beim HSV wäre dies bei einem Sieg ebenfalls der Fall.

Fakten:

  • Hannover 96 gewann saisonübergreifend jedes der letzten 7 Pflichtspiele zu Hause (ohne ein einziges Gegentor) – eine längere Siegesserie zu Hause hatte 96 zuletzt 1986, als mit elf Siegen in Folge der Vereinsrekord aufgestellt wurde.

  • Sieben Punkte nach drei Spielen: 96 hatte zu diesem Zeitpunkt nie eine bessere Bilanz in seiner Bundesliga-Historie. Die Roten starteten bereits zum fünften Mal seit 2010 mit dieser Ausbeute.

  • 96-Coach André Breitenreiter bestritt zwischen 1994 und 1998 insgesamt 71 Bundesliga-Spiele und schoss zwölf Tore für den Hamburger SV.

  • Breitenreiter ist als 96-Trainer nach 13 Pflichtspielen immer noch unbesiegt (neun Siege, vier Remis). Alle sechs Heimspiele unter ihm gewann Hannover zu Null!

  • Erstmals treten beide Mannschaften in der Bundesliga an einem Freitag gegeneinander an.

Personal: Nachdem Mittelfeld-Motor Pirmin Schwegler in Wolfsburg wegen einer Kniereizung aussetzen musste, stieß der 30-Jährige im Laufe der Trainingswoche wieder zur Mannschaft. Die Einheiten konnte Pirmin beschwerdefrei absolvieren, sodass sich Trainer André Breitenreiter für einen möglichen Einsatz gegen den HSV optimistisch zeigt. "Momentan sieht alles danach aus, dass er zur Verfügung steht", so unser Trainer bei der PK vor dem Spiel. HSV-Trainer Markus Gisdol plagen dagegen offensive Verletzungssorgen: Neben Nicolai Müller (Kreuzbandriss) fallen auch Aaron Hunt (Muskelfaserriss), Filip Kostic (Muskelfaserriss im linken Oberschenkel) und Rick van Drongelen (Knochenödem) aus. Dafür konnte der HSV in dieser Woche einen weiteren Neuzugang vermelden: Neu im Mittelfeld der Hanseaten ist nun Sejad Salihovic. Der zuletzt vereinslose Bosnier unterschrieb einen Einjahresvertrag beim HSV.