Verein

Daumen drücken am Sonntag: Fußballfrauen treten im DFB-Pokal an

Ihren ersten Traum haben sich die Fußballfrauen von Hannover 96 bereits erfüllt: die Qualifikation für den DFB-Pokal. Doch der Traum geht weiter: Sonntag um 14 Uhr will die Mannschaft im Eilenriedestadion in der ersten Runde des nationalen Cupwettbewerbs Blau-Weiß Hohen Neuendorf schlagen.  

Wieder ein Regionalligist
Auch am Sonntag sind die 96-Frauen – wie beim Gewinn des Landespokals – die klassentiefere Mannschaft. Zwei Regionalligisten bezwang das Team (damals noch als Landesligist) des Trainerduos Lars Gänsicke/Marcel Geisenhainer im NFV-Pokal, auch bei der Premiere im DFB-Pokal ist mit Hohen Neuendorf wieder ein Regionalligist der Gegner. Ein gutes Omen? Beide Mannschaften haben sich sozusagen angenähert: Hohen Neuendorf stieg vergangene Saison aus der 2. Liga ab, 96 stieg ungeschlagen in die Oberliga auf.

Gegner ist eine unbekannte Größe
"Wir wollen in die nächste Runde einziehen", sagt Gänsicke selbstbewusst. Die Gäste aus dem Landkreis Oberhavel sind für die 96-Trainer schwer einzuschätzen. Zehn Spielerinnen haben Blau-Weiß nach dem Abstieg verlassen, alle fünf Neuzugänge kommen aus den eigenen U17-Bundesligajuniorinnen. Gänsicke hat sich mit den Trainern von Union Berlin und Magdeburg unterhalten, die ihm ein paar Tipps geben konnten. "Hohen Neuendorf hat eine komplett neue Mannschaft, sich stark verjüngt und soll vorne brandgefährlich sein, außerdem sehr körperbetont spielen", sagt Gänsicke. Trotzdem ist auch Marcel Geisenhainer nach einer guten Vorbereitung mit Gewinn des Sportbuzzer-Cups und starken Testspielleistungen überzeugt, Sonntag eine Chance zu haben: "Wir haben alle Puzzlestücke zusammen, um solche Gegner zu knacken." 

Extra-Motivation im Eilenriedestadion
Die Generalprobe der 96-Frauen verlief ordentlich. Gegen Atlas Delmenhorst gab es ein 2:2. "Da hat es noch mit dem Verwerten der Torchancen gehapert, das haben wir in dieser Woche noch einmal zum Trainingsschwerpunkt gemacht", sagt Gänsicke. "Gleichzeitig bin ich froh, dass wir uns überhaupt so viele Chancen herausspielen." Personell können die beiden Trainer aus dem Vollen schöpfen. "Keine ist im Urlaub, keine hat Wehwehchen", sagt Gänsicke.

Dass die Frauenmannschaft erstmals im schmucken Eilenriedestadion in der 96-Akademie spielen darf und auf viele Zuschauer hoffen kann, ist zusätzliche Motivation. Wer unsere Mannschaft vor Ort unterstützen möchte, bekommt Tickets an den Tageskassen, die um 13 Uhr öffnen.

Die zweite DFB-Pokalrunde wird übrigens am 18. August in der Halbzeitpause des Zweitliga-Eröffnungsspiels zwischen SV Meppen und dem 1. FC Köln ausgelost. Wir drücken die Daumen, dass die 96-Frauen dann noch im Lostopf sind.
hr