Nachwuchs, Leistungsbereich

Junioren mit Heimrecht

Ein Stadion, zwei Spiele: am morgigen Samstagmittag empfängt im Eilenriedestadion die U19 um 11 Uhr den 1. FC Magdeburg, um 15 Uhr hat die U17 den Hamburger SV zu Gast. 

Achter gegen Neunter
Es ist ein Duell von Tabellennachbarn, wenn am morgigen Samstagmittag die U19 von Trainer Stephan Schmidt den Nachwuchs vom 1. FC Magdeburg empfängt. Die jungen Roten, derzeit mit 6 Punkten Tabellenachter, hat die gute zwei Wochen lange Punktspielpause mit Freundschaftsspielen sinnvoll genutzt. Gegen die U19-Nationalmannschaft von Bulgarien verlor die Schmidt-Elf mit 0:4, am vergangenen Donnerstag setzte sie sich aber deutlich mit 5:1 gegen den Regionalligisten Eimsbütteler TV durch. Für die jungen Roten sicher ein guter Test auch fürs Selbstbewusstsein , denn in der Bundesliga lief es zuletzt nicht ganz so rund. "Wir haben gegen Union Berlin kein gutes Spiel gemacht", erinnert der Coach an das 0:2 gegen das Team aus der Bundeshauptstadt. Dass dieser Auftritt aber vermutlich nur ein kleiner Ausrutscher war, das deutete schon das 4:0 in der zweiten Runde des Sparkassen-Pokals an.

Wie im Pokal
"Da haben wir es deutlich besser als gegen Berlin gemacht, weil wir schnellen und direkten Fußball gezeigt haben", erklärt Schmidt. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung muss 96 am morgigen Samstagmittag dem 1. FC Magdeburg begegnen, der mit dem Schwung des DFB-Pokalerfolgs beim 1. FC Saarbrücken nach Hannover kommt. In der Liga hat der Gegner zuletzt 0:0 beim Niendorfer TSV gespielt, was aber keineswegs über seine Fähigkeiten hinwegtäuschen sollte. Zuvor hat Magdeburg nämlich mit 5:3 gegen Werder Bremen gewonnen, das keinesfalls als Laufkundschaft bekannt ist. Das Match hat aber auch gezeigt, dass der FCM defensiv anfällig ist. Wenn es der U19 gelingt, ihre offensiven Qualitäten bei gleichzeitiger defensiver Stabilität auf den Platz zu bringen, kann sie nicht nur den zweiten Heimsieg in Folge einfahren; sie kann auch Magdeburg auf 4 Punkte distanzieren und damit ein Loch zur unteren Tabellenhälfte reißen.
mi

Anpfiff der Partie ist Samstag, 15. September um 11 Uhr im Eilenriedestadion.

Der doppelte HSV
Am morgigen Samstagnachmittag wartet im Eilenridestadion ein Duell, das es bei den Profis mindestens eine Saison lang nicht zu bestaunen gibt. Um 15 Uhr empfängt die U17 von Hannover 96 die des Hamburger SV und es klingt nicht nur den Namen nach nach einem spannenden Duell. Die Mannschaft von Trainer Mike Barten startet als Tabellensiebter in den 6. Spieltag der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, der HSV grüßt derzeit von Platz 5. "Angesichts der Qualität, die sie im Kader haben, hätte ich sie weiter oben erwartet", sagt Barten. Die Liga ist eng und Spiele mit Beteiligung des HSV meistens torreich - in beide Richtungen. von einer 1:3-Niederlage bis zu einem 5:1-Sieg war bei den Hanseaten alles dabei.

Augen auf nach Wiederanpfiff
Das spricht für ein attraktives Spiel zweier Mannschaften, die Fußball spielen und gewinnen wollen. Und zu Hause gewonnen haben die jungen Roten bisher noch nicht. "Wir werden alles daran setzen, das zu ändern", verspricht Barten, dessen Mannschaft in der Punktspielpause hart trainiert hat. Knackpunkte waren zuletzt die Chancenverwertung und "die Phase nach Wiederanpfiff, in der wir zuletzt Spiele unnötig aus der Hand gegeben oder uns zumindest schwer getan haben", verweist der Coach unter anderem auf das letzte Heimspiel gegen RB Leipzig, das seine Schützlinge durch zwei Gegentore nach Wiederanpfiff einigermaßen unnötig verloren. Wie es in der Theorie geht, hat sich die U17 erarbeitet. Jetzt muss sie es nur noch in die Praxis umsetzen.
mi

Anpfiff der Partie ist Samstag, 15. September um 15 Uhr im Eilenriedestadion.