Nachwuchs, Leistungsbereich

Sieg für die U19, Remis für die U17

In einer umkämpften Partie hat sich die U19 am Samstagmittag am Ende nicht unverdient gegen den 1. FC Magdeburg mit 2:1 durchgesetzt. Für die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt traf Soto doppelt (9., 32.). Die U17 spielte nach früher Führung durch Mügge (2.) 1:1 gegen den Nachwuchs vom Hamburger SV.

U19: Arbeitssieg 
Schön war es insbesondere in der ersten Halbzeit nicht, was die 200 Zuschauer am Samstagmittag im Eilenriedestadion zu sehen bekamen. "Wir haben ein kampfbetontes Match erwartet und das ist es auch geworden", sagte Stephan Schmidt über das, was sich zwischen seiner U19 und dem Nachwuchs des 1. FC Magdeburg abspielte. Beide Teams ackerten um jeden Zentimeter Rasen und 96 tat es erfolgreich. Schon nach 9 Minuten traf Sebastian Soto zum 1:0 für die jungen Roten, die Führung hielt allerdings nur 10 Minuten. Da gelang Hommel für die Gäste der Ausgleich, wiederum Soto war es, der 96 eine knappe Viertelstunde vor dem Seitenwechsel erneut in Front brachte (32.).

Fußballerisch verbessert
"Fußballerisch können wir das deutlich besser", fand Schmidt und tatsächlich spielte seine Mannschaft im zweiten Durchgang viel gepflegter. Es ergaben sich in der Folge auch noch einige gute Gelegenheiten, 96 machte den Sack aber nicht zu. So blieb es bis zum Ende eng, "verteidigt haben wir es aber anständig", lobte der Coach. Mit dem nicht unverdienten Dreier verbessert sich die U19 mit jetzt insgesamt 9 Punkten zunächst auf Rang 5 und trifft am kommenden Samstag auf die um einen Zähler bessere Herta aus Berlin.
mi

Statistik:

Hannover 96: Neufeld - van den Berg, Beckenbauer, Aytun - Walbrecht, Dzafo (76. Damer), Tomic (88. Drath), Soto, Truemner - Beck (57. Rufidis), Stehle

1. FC Magdeburg: Kips - Farwig (63. Schiemann)  Zentrich (68. Pöllmann), Kanther - Lehmann, Menke, Hommel, Salihoglu (63. Weigel) - Jürgen, Temp, Plewe

Tore: 1:0 Soto (9.), 1:1 Hommel (19.), 2:1 Soto (32.)

Gelbe Karten: Beckenbauer, Truemner / Jürgen, Weigel

Schiedsrichter: Rosin (Lieth)

Zuschauer: 200

U17: Frühe Führung
Am Ende war man mit dem Remis bei Hannover 96 vermutlich zufriedener als beim Hamburger SV. "Wir haben in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel gemacht", sagte Coach Mike Barten über den Auftritt seiner U17. Zu mehr Schwung verhalf auch nicht die frühe Führung durch Mügge (2.), weil die jungen Rote viel zu selten Zugriff auf das Spiel bekamen und deswegen den Gästen andauernd hinterherlaufen mussten. Und das rächte sich: nach 19 Minuten fiel der Ausgleich für die Rothosen. In der Szene sah 96-Keeper Kokott nicht ganz so glücklich aus, "später hat uns der Junge aber mit richtig guten Paraden im Spiel gehalten", lobte Barten. Dass Kokott so oft eingreifen musste, gefiel dem Trainer natürlich nicht.

Zweimal unterschrieben
"Hamburg kann man aber nie ganz ausschalten", sagte er und das galt auch für den zweiten Spielabschnitt, in dem es Bartens Schützlinge allerdings deutlich besser als in den ersten 40 Minuten machten. 96 lief höher und Hamburgs Innenverteidiger an, wodurch der Gegner anfälliger wurde. Die größte Möglichkeit für die Hausherren, das Spiel gemessen am Torchancenverhältnis etwas glücklich sogar für sich zu entscheiden, war dann aber eigentlich gar keine. "Mit der letzten Aktion ist Frees durch und wird klar gefoult", ärgerte sich Barten über den verweigerten Elfmeter. Ein Dreier wäre des Guten vermutlich aber ein bisschen zu viel gewesen. Und auch der Coach sagte: "Hätte man mir gegen dieses gute Hamburger Team vorher ein Remis angeboten, hätte ich das so unterschrieben und auch hinterher bin ich damit nicht unzufrieden." 
mi 

Statistik:

Hannover 96: Kokott - Kutluhan, Glombitzka, Oppie - Keissoglou, Kiy, Mügge, Rau (41. Franke) - Pohlmann (66. Bas), Momuluh (40. Frees), Oduah (73. Gorny)

Hamburger SV: Didzilatis - Damaschke, Zumberi, Lund, Lopes - Bolufe, Yagmur (51. Adou) - Mirchev, Kilo, Velasco (66. Ejesieme) - Abdullatif (57. Rexhepi)

Tore: 1:0 Mügge (2.), 1:1 Velasco (18.)

Gelbe Karten: Pohlmann, Oduah, Kutluhan / Lopes, Bolufe

Gelb-Rote Karten: Kiy (64.) / -

Schiedsrichter: Rupert

Zuschauer: 100