Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: Das war knapp - aber souverän

In der sechsten Saisonpartie haben es die jungen Roten auch bei Holstein Kiel wieder getan: drei Punkte, kein Gegentor, Tabellenführung gefestigt. Aber sie mussten den knappen Vorsprung über 68 + 3 Minuten halten - das hat Kraft und Mühe gekostet, sie haben es aber souverän gelöst.

Frühe Führung verteidigen

Nach gerade mal zwei Spielminuten steht es auf dem Rasen in der Schleswig-Holsteiner Landeshauptstadt 0:1. Ein Eckball wird per Kopf auf Suhrab Refahi verlängert, der nicht lange überlegt, sondern die Chance erfolgreich nutzt. Die Kieler Gastgeber zeigen sich nach dem Treffer kurzzeitig überrascht, fangen sich aber relativ schnell wieder und drücken aufs Gaspedal. Sie schaffen es aber in den verbleibenden 68 + 3 Minuten nicht, dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben, da Hannover mit der Führung im Rücken befreit aufspielt. 25 Minuten beherrschen die Jungs von U15-Cheftrainer Sven Thur das Geschehen auf dem Rasen, bleiben lediglich im Abschluss recht harmlos. "Drei Tore wären möglich gewesen" konstatiert Sven Thur zur Pause. Das ungewohnt tiefe Geläuf, der nasse Rasen und das kräftezehrende Derby gegen Braunschweig stecken den Hannoveraner in den Knochen. 

Zweite Halbzeit mit gebremsten Schaum

"Wir haben die zweiten 35 Minuten runtergespielt" kommentiert Sven Thur nach dem Spiel, "wir haben gemerkt, dass die Jungs etwas müde waren, aber wir hatten auch Pech. Pfosten, Latte und ein guter Kieler Torwart haben die Führung knapp gehalten, aber wir sind dennoch zufrieden über die heute etwas mühsam erreichten drei Zähler." Es ist schon eine gute Leistung die frühe Führung über die gesamte Spieldauer zu verteidigen und letztlich auch zu halten, das zerrt an den Nerven aller Beteiligten und dann schleichen sich auch schon mal Fehler ein. Aber das sind Erfahrungen, die die Jungs in ihrer Ausbildungsphase machen müssen. Sie haben es in Kiel gegen die nicht zu unterschätzenden Gastgeber hinbekommen und damit die Tabellenführung mit 18 Punkten nach nun sechs Partien gefestigt. Sven Thur: "Jetzt haben wir fast vier Wochen Pause, aber der November wird dann schon heftig. Niendorf, St. Pauli, der Hamburger SV und die Wolfsburger werden uns alles abfordern, aber wir sind gewappnet."

Was passierte noch am fünften Spieltag?

Erwartungsgemäß gewinnen der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg ihre Auswärtspartien gegen die Aufsteiger Weiche Flensburg und USC Paloma. Hamburg bleibt mit dem 2:0-Sieg gegen Flensburg weiterhin ohne Punktverlust und positioniert sich mit 15 Punkten aus fünf Begegnungen auf den zweiten Tabellenplatz. Die Jungs aus der Autostadt behalten in der Partie beim Uhlenhorster Sportclub Paloma die Oberhand und gewinnen 3:0, schieben sich mit diesem Dreier auf den dritten Rang, der bis dato dem Niendorfer TSV gehörte. Die Jungs aus dem Hamburger Norden kommen aber bei Werder Bremen unter die Räder, verlieren 0:3 und finden sich auf dem sechsten Tabellenplatz wieder. St. Pauli rutscht durch das auf Ende November verlegte Spiel gegen den JFV Nordwest kampflos auf den vierten Platz, hat aber wie auch der Hamburger SV und der Niendorfer TSV ein Spiel weniger in der Wertung. Der VfB Lübeck konnte seine Wunschvorstellung, im Heimspiel gegen das Jugendleistungszentrum Emsland die ersten Punkte der Saison zu feiern, nicht umsetzen. Die Gäste aus Meppen gewinnen auf dem Kunstrasen an der Lohmühle mit 4:2. Im Keller gibt es ein unverändertes Bild, die vier Aufsteiger belegen zusammen mit dem VfB Lübeck die letzten fünf Plätze der Liga. Bisher konnte sich nur der JFV Nordwest in den bisherigen vier Partien einen Zähler erarbeiten, die weiteren vier Teams sind nach jeweils fünf Spielen noch ohne Punkte.

Wie geht es weiter?

In der C-Junioren Regionalliga Nord stehen nun die Herbstferien auf der Tafel, das kommende Wochenende ist für alle Teams spielfrei. Der für das zweite Oktoberwochenende terminierte sechste Spieltag findet dann ohne Beteiligung der Hannoveraner und der Braunschweiger statt, da die Begegnung bereits auf den letzten Dienstagabend vorverlegt wurde. Am dritten Wochenende im Oktober stehen drei verlegte Partien im Programmheft, und am 28./29. Oktober geht es für alle Mannschaften mit dem siebten Spieltag in die zweite Hälfte der Hinrunde. Die Truppe vom Trainerduo Sven Thur und Clemens Döring ist am Sonntag, 28. Oktober zu Gast beim Niendorfer TSV.

Aufstellung U15 Hannover 96: Lukas Darsow (TW) - Michel Dammeier - Noah Sander - Luis Podolski - Lukas Dominke - Suhrab Refahi (60. Alexander Babitsch) - Adrian Becker - Keanu Brandt (44. Bennet Sündermann) - Leonit Basha - Nicolo Tresoldi (70 + 2 Maximilian Breitenbach) - Ole Fortkamp (C)

Einwechselspieler: Daniel Zobenica (ETW) - Lennox Hartge - Irichad Behrens - Shkrep Stublla

Trainer: Sven Thur / Clemens Döring

Tore: 0:1 Suhrab Refahi (2.)

fmv