Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Vorsicht vor Jena

Unsere U19 empfängt am Samstagmittag den FC Carl-Zeiß Jena in der heimischen Akademie. Trotz der vermeintlich klaren Tabellensituation beider Teams ist Vorsicht geboten: Die Thüringer holten alle Punkte in der Fremde.

Konzentration hochhalten
Zwei Top-Teams in Folge geschlagen, drei Zähler hinter Spitzenreiter RB Leipzig, Rang vier im Tableau: Das sind die erfreulichen Vorzeichen des Teams von Cheftrainer Stephan Schmidt vor der Begegnung gegen den abstiegsbedrohten FC Carl-Zeiß-Jena. Nach den erfolgreichen Duellen mit Wolfsburg (6:1) und Hamburg (2:1) gilt es nun gegen den Zwölften der Tabelle die Konzentration hochzuhalten. "Wenn wir nicht auf unsere 100 Prozent kommen, wird es gegen jeden Gegner schwer", mahnt Trainer Schmidt nicht nachzulassen. Nur der TSV Havelse und VfL Osnabrück haben in der bisherigen Spielzeit weniger Zählbares geholt und Treffer erzielt, als die vier Punkte und sechs Tore von Carl-Zeiß.

Heimstärke demonstrieren
Das rettende Ufer liegt für die Thüringer vor dem elften Spieltag bereits sechs Zähler entfernt, entsprechend motiviert erwartet der 96-Nachwuchscoach den Gast in der heimischen Akademie: "Jena war die letzten Spiele sehr aggressiv, darauf gilt es sich einzustellen." Außerdem haben die Jenaer ihre Punkte bislang ausschließlich auswärts einfahren können, treffen aber mit der Schmidt-Elf auf einen selbstbewussten, heimstarken Gegner. "Wir haben es die letzten Heimspiele gehandhabt, dass wir von Beginn an Druck gemacht haben und dem Gegner unser Spiel aufzwingen wollen", erläutert Schmidt die erfolgreiche Spielphilosophie. Denn: Bis auf die 1:3-Auftaktniederlage gegen Werder Bremen, hat unsere U19 im Eilenriedestadion die nachfolgenden vier Heimspiele allesamt gewonnen. Die Chance auf den fünften Erfolg in Serie bietet sich am Samstag, 10. November, ab 12 Uhr.
cvm