Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Hoher Sieg über Jena

Unsere U19 gewinnt am Samstagnachmittag gegen den FC Carl-Zeiß Jena mit 6:0. Für Cheftrainer Stephan Schmidt zeigen die jungen Roten dabei erst im zweiten Durchgang eine ordentliche Leistung: "Es war ein Sieg, aber mit zwei unterschiedlichen Hälften."

Dreierpack und halbes Dutzend
Das Ergebnis klingt nach Einbahnstraßenfußball: 6:0. Doch die ersten 45 Minuten laufen so gar nicht nach den Vorstellungen von 96-Coach Stephan Schmidt: "In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, waren aber konsequent in der Chancenverwertung." Auch die frühe Führung durch Abdullah Dzafo (12.) kann keinen entscheidenden Schwung in das Spiel der jungen Roten bringen, doch unser U19-Nachwuchs weiß die wenigen Chancen vor dem gegnerischen Tor eiskalt zu nutzen: Elias Beck (21.) und Justin Neiß (36.) sorgen für den 3:0-Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt agieren die Jungs im 96-Dress deutlich besser und zwingen dem abstiegsbedrohten Gast aus Thüringen immer mehr ihr Spiel auf. "Wir haben dann in der zweiten Halbzeit umgesetzt, was wir uns von Beginn an vorgenommen haben", analysiert Schmidt nach der Partie. In der 66. Spielminute erzielt Simon Stehle das folgerichtige 4:0, bevor Justin Neiß in der Schlussphase der Begegnung seinen Stempel aufdrückt. Der Angreifer macht mit dem 5:0 (84.) und 6:0 (89.) den Dreierpack perfekt, seinen achten Saisontreffer und bei Carl-Zeiß das halbe Dutzend voll.

"Keine Spitzenmannschaft"
Vor zwei Wochen wurden dem VfL Wolfsburg auch schon sechs Treffer eingeschenkt und damit stellen unsere U19-Talente die zweitbeste Offensive (31 Tore) der Bundesliga-Nordstaffel – hinter den Wölfen (39). Nach drei Siegen in Serie steht der 96-Nachwuchs drei Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter FC St. Pauli weiterhin auf Rang vier. "In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, dass wir keine Spitzenmannschaft sind", mahnt Cheftrainer Schmidt vor einer zu großen Erwartungshaltung. Die nächste Gelegenheit auf drei Punkte und dem Anschluss an die Pole-Position bietet sich in zwei Wochen gegen einen weiteren ostdeutschen Kontrahenten: Am 24. November ist Dynamo Dresden zu Gast in der Eilenriede.
cvm

STATISTIK

Hannover 96: Neufeld – Walbrecht (74. Rüther), Beckenbauer, Aytun, van den Berg – Neiß, Truemner, Dzafo (68. Kummer) – Beck (61. Damer), Stehle, Soto (82. Schwitalla)

Carl-Zeiß Jena: Reithmeir - Jurke, Winkler (46. Boog), Lehmpfuhl (46. Amesse), Tietze - Berg, Voufack, Gottwald, Piplica (46. Modler) - Jahn (78. Heublein), Schirner

Tore: 1:0 Dzafo (12.), 2:0 Beck (21.), 3:0 Neiß (36.), 4:0 Stehle (66.), 5:0 Neiß (84.), 6:0 Neiß (89.)

Gelbe Karte: Walbrecht, Stehle, Neufeld / -

Rote Karte: - / -

Schiedsrichter: Pötter (Aumühle)

Zuschauer: 40