Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Souverän beim Schlusslicht

Nach einem souveränen 2:0-Auswärtserfolg bei Schlusslicht VfL Osnabrück kehrt unsere U19 mit drei Punkten im Gepäck an die Akademie zurück. Chefcoach Stephan Schmidt zeigt sich sowohl mit der Partie als auch mit der Hinrunde sehr zufrieden. 

Starke Leistung
Die Witterungsbedingungen am trüben ersten Advent haben dafür gesorgt, dass in Osnabrück kurzerhand auf Kunstrasen gespielt wurde. Unserer U19 hat dieser ungewöhnliche Pflichtspiel-Untergrund jedenfalls nicht geschadet. "Die nötige Einstellung in so einem Spiel gegen den Letzten hat uns zum Erfolg geführt", zeigt sich Cheftrainer Stephan Schmidt nach der Begegnung "sehr, sehr zufrieden" mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Mit seinem zehnten Saisontreffer markiert US-Torjäger Sebastian Soto die verdiente Führung (21.) für den 96-Nachwuchs, ehe Leon Damer mit dem 0:2 (37.) die Weichen bereits nach dem ersten Durchgang auf Sieg stellt.

Gute Hinserie
"Die Tore waren letztendlich der Schlüssel zum Erfolg", resumiert Schmidt im Nachgang, der in den zweiten 45 Minuten noch einige Chancen seines Teams zu sehen bekommt, diese aber in letzter Konsequenz nicht zu einem höheren Auswärtssieg beitragen. Damit ist die Hinrunde für die Akademie-Talente beendet, bevor es vor dem Winterschlaf zur letzten Aufgabe des Jahres zum SV Werder geht. "Wir haben die Hinrunde mit 27 Punkten beendet. Das haben auch nicht alle erwartet", zieht Schmidt auf Rang vier liegend ein positives Fazit aus der ersten Saisonhälfte. Am 8. Dezember wird beim SV Werder Bremen das Ende des Fußballjahres 2018 eingeläutet.
cvm

STATISTIK

VfL Osnabrück: Eversmann - Rüschenschmidt-Sickmann, Duhme, Hehr (86. Bovenschulte) - Mittman (46. Curic), Lovric, Schüttpelz - Traore - Baya Baya (73. Uchtmann), Przondziono, Ghassan (46. Burke)

Hannover 96: Neufeld – Walbrecht, Beckenbauer, Aytun, van den Berg – Neiß, Truemner, Dzafo (89. Rüther) – Damer, Stehle (78. Kummer), Soto (86. Koppitz)

Tore: 0:1 Soto (21.), 0:2 Damer (37.)

Gelbe Karte: Baya Baya / Truemner

Schiedsrichter: Potiyenko (Hude)

Zuschauer: 50