Profis, TL Marbella

"6 nach 9" mit Sievers: "Ohne Kaffee wird es schwierig"

Sechs Fragen, immer um kurz nach neun - eben "6 nach 9": So heißt unsere Interviewreihe während des Trainingslagers in Marbella. Jeden Abend sprechen wir mit einem Mitglied aus dem Team hinter dem Team über den Tag. Diesmal mit Torwarttrainer Jörg Sievers.

Jörg Sievers ist Pokalheld und Torwarttrainer bei Hannover 96.

Jörg, was ist Deine Aufgabe während des 96-Trainingslagers in Marbella?

Jörg Sievers: Das ist einfach. Ich bin der Torwarttrainer, und als Torwarttrainer ist man zuständig für die Torhüter. Und die freuen sich hoffentlich, dass ich für sie zuständig bin.

Womit hast Du heute Deinen Tag begonnen?

Sievers: Mit Kaffee. Nach dem Aufstehen brauche ich immer erstmal einen Kaffe, sonst ist es schwierig ...

Was darf bei Dir während eines Trainingslagers niemals fehlen?

Sievers: Das Handy, weil ich jeden Tag mit meiner Familie telefoniere. Das ist mir wichtig. Ich mag es nicht besonders, wenn ich im Trainingslager von meiner Familie getrennt bin.

Wer hat Dich heute zum Lachen gebracht?

Sievers: Unser Reha- und Athletiktrainer Dennis Fischer. Er muss auch gar nicht viel machen. Es reicht, wenn er morgens den Raum betritt. Dann habe ich gute Laune. Er ist ein super Typ. Auch wenn er mich gestern für "6 nach 9" nominiert hat ... (lacht)

Worauf freust Du Dich nach dem Trainingslager am meisten?

Sievers: Das habe ich ja praktisch schon mit der Handy-Antwort verraten. Ich freue mich auf zu Hause, auf meine Frau und meine Kinder - und darauf, wieder meinen normalen Tagesablauf zu haben. 

Letzte Frage: Wen nominierst Du für die morgige Ausgabe von "6 nach 9" und warum?

Sievers: Da kann es nach dem heutigen Fußballspiel der 96-Mitarbeiter nur einen geben - und das ist Timo Rosenberg. Timo ist ein Wahnsinnssportler, der aber meistens in Einzelsportarten unterwegs ist. Heute hat er mal die Schwierigkeiten eines Mannschaftssports erlebt - und das auch noch als Torwart. Dazu darf er morgen gerne mal was sagen. (lacht)
hop