Profis, TL Marbella

Bella Blog - Teil 7: Urlaub mit 96

Sie wollen keine Autogramme von den 96-Spielern, und eine Übungseinheit in Hannover würden sie sich auch nicht unbedingt anschauen. Ein Trainingslager im Süden aber, das macht Werner Neumann und Willi Röhrig Spaß. Warum das so ist und wie sich der 62-Jährige und der 70-Jährige selbst bezeichnen, steht im letzten Teil von "Bella Blog".

"Wir sind die Opas": Willi Röhrig (links) und Werner Neumann.

Die etwas anderen 96-Fans
Wenn unsere Mannschaft heute Nachmittag von Malaga nach Frankfurt und von dort nach Hannover fliegt, dann sind auch Werner Neumann und Willi Röhrig wieder mit dabei. So wie beim Hinflug vor einer Woche, der sich nach dem Ausfall der Swiss-Maschine ein bisschen komplizierter gestaltet hatte als gedacht. Aber Neumann und Röhrig brachte das genausowenig aus der Ruhe wie die letzte Etappe der Hinreise, als es darum ging, mit dem Mietwagen irgendwie aus diesem verdammt unübersichtlichen Parkhaus in Malaga zu kommen.

Neumann und Röhrig sind die etwas anderen 96-Fans. Neumann ist 62 Jahre, Röhrig 70 Jahre alt. "Wir sind die Opas", sagen sie beide und müssen am Randes des Trainingsplatzes selbst ein bisschen lachen über ihren Satz. Neumann ist Finanzbeamter und seit 1970 ein Fan der Roten. Auch Röhrig ist unzählige Jahre 96-Anhänger, das Training in Marbella verfolgte er im roten 96-Trikot, während Neumann ein grünes Poloshirt seines Lieblingsvereins trug. Beiden macht es Spaß, anderen zu zeigen, für welchen Verein ihr Herz schlägt. Dass beide auch 96-Mitglied sind, erzählen sie gern. "Uns gefällt, wie sich der Verein entwickelt hat", sagt Neumann, der sich noch gut an Zeiten erinnern kann, als 96-Heimspiele nur 5000 Zuschauer ins alte Niedersachsenstadion lockten. Bei Archivabenden von 96 ist er regelmäßig zu Gast, "mich interessiert die Historie des Klubs".

Die Kamera ist immer dabei
Neumann ist zum vierten Mal bei einem Wintertrainingslager von 96 dabei - "zweimal Belek, einmal Jerez" -, Röhrig das dritte Mal. Wenn man Neumann und Röhrig fragt, was für sie den Reiz ausmacht, die ganze Zeit in einem Trainingslager dabeizusein, dann müssen sie nicht lange überlegen. "Es gefällt mir, nah am Team zu sein und mit Menschen von Hannover 96 ins Gespräch zu kommen", sagt Röhrig, der in Hameln wohnt. Er würde genau wie der Bad Münderaner Neumann die Spieler nie um ein Autogramm bitten, obwohl er findet, dass 96 sympathische Profis hat. Auch ein Training auf der Mehrkampfanlage in Hannover käme für das Duo nicht infrage. Es ist auch der Reiz der Fremde, der eine Rolle spielt.

Beide haben stets eine Kamera dabei, machen Fotos und filmen auch schon mal bei einer Trainingseinheit ein bisschen mit. "Ein Freund von mir ist Jugendtrainer bei Eintracht Hannover", sagt Neumann, "dem schicke ich immer ein paar Videos von Übungen. Er ist darüber stets so begeistert, dass er mehr und mehr davon haben will." Und was sagen eigentlich die Ehefrauen dazu, dass ihre Männer den Urlaub lieber mit 96 als mit ihnen verbringen? "Die kennen uns ja", sagt Willi Röhrig, der seine Frau auch schon mal mitgenommen hat ins Trainingslager. Werner Neumann muss sich keine Sorgen machen, dass seine Frau sauer oder eifersüchtig auf sein 96-Hobby wird. Er habe sie früher ganz oft zu Reitturnieren begleitet, erzählt Neumann. "Ich war jahrelang praktisch ihr Stallmeister", sagt er und grinst. Und freut sich dennoch genau wie Röhrig, dass es heute wieder nach Hause geht. An Bord zusammen mit dem 96-Team.
hr

In unserer Rubrik "Bella Blog" haben wir jeden Morgen Geschichten rund um das Tainingslager unserer 96-Profis in Marbella erzählt. Wer möchte, kann auf der 96-Homepage alle Teile noch einmal lesen.