Profis

Doll: "Jeder brennt auf dieses Spiel"

Letzter gegen Vorletzter: Das Heimspiel der Roten gegen Nürnberg habe "Endspielcharakter", sagt Trainer Thomas Doll. Trotz der jüngsten Niederlagen blickt der 52-Jährige optimistisch auf die Partie - und erklärt auch, warum.

"Ich spüre keine Angst": 96-Trainer Thomas Doll.

Die E-Frage
Klar, die E-Frage musste kommen, das wusste auch Thomas Doll. Ob das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag (15.30 Uhr, HDI Arena) bereits ein Endspiel sei, wurde er am Donnerstag bei der Spieltags-Pressekonferenz gefragt, und der 96-Trainer gab eine überraschend ehrliche Antwort. "Das hat Endspielcharakter, wenn der Letzte gegen den Vorletzten spielt", sagte Doll, "da muss man nichts schönreden. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir danach noch 13 weitere Endspiele haben."

Doll ist optimistisch
Macht 14 Endspiele auf dem Weg zum erhofften Klassenerhalt. Und auf das erste von diesen 14 blickt der 96-Coach mit reichlich Optimismus - obwohl die Roten zuletzt fünf Mal in Folge zu Hause verloren haben und seit neun Spieltagen auf einen Sieg warten. "Ich bin sehr zufrieden mit dieser Trainingswoche", sagte Doll, "alles das, was wir uns an Schwerpunkten vorgenommen haben, konnten wir abarbeiten."

Mehr Power als gegen Leipzig?
Nach dem enttäuschenden 0:3 beim Doll-Debüt am vergangenen Freitag habe man sich Anfang dieser Woche zusammengesetzt und die Fehler analysiert, erklärte Doll. "Wenn man ein Bundesligaspiel gewinnen will", so lautete eine Erkenntnis, "dann muss man auch ein paar Prozentpunkte mehr mit einbringen. Da muss mehr Power aus dem Team heraus kommen."

"Ich spüre keine Angst"
Und genau diese zusätzliche Power, sagte der Coach am Donnestag, habe er in dieser Woche auf dem Trainingsplatz gespürt. "Jeder brennt auf dieses Spiel, jeder freut sich", sagte der 52-Jährige. "Alle haben Bock darauf haben, das Ding am Wochenende zu rocken. Ich spüre überhaupt keine Angst, obwohl wir Tabellenletzter sind. Jeder wartet jetzt auf Samstag, 15.30 Uhr. Lasst uns kicken!"
hop