Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Konstanz über volle Distanz

Am Samstagmittag reist unsere U19 zur ersten Auswärtsfahrt des Jahres nach Hamburg zum Niendorfer TSV. Die erste Prüfung der zweiten Saisonhälfte wurde vergangenes Wochenende mit Bravour bestanden. Voll und ganz zufrieden war Cheftrainer Stephan Schmidt nicht mit seinen Jungs und erhofft sich Besserung gegen einen ähnlichen Gegner.

Seine Jungs haben das zweite Spiel des Jahres vor der Brust: U19-Cheftrainer Stephan Schmidt

Gut gestartet, aber Luft nach oben
Am Eröffnungsspieltag der Rückrunde hat unsere U19 den TSV Havelse in der Eilenriede erwartungsgemäß 4:1 geschlagen. Cheftrainer Stephan Schmidt ist mit dem ersten Auftritt 2019 zwar zufrieden, aber bemängelte die fehlende Konstanz der guten Leistung über 90 Minuten: "Wir hatten Phasen, wo wir Druck gemacht und folgerichtig Tore erzielt haben. Das konnten wir nicht über die volle Distanz aufrecht erhalten und müssen uns dahingehend verbessern, dass das zutrifft." Dennoch steht vor dem 16. Spieltag ein hervorragender dritter Rang zu Buche. Einzig der VfL Wolfsburg und der FC St. Pauli eilen den jungen Roten in dieser Spielzeit voraus. In Hamburg sind unsere Jungs am Samstag beim Niendorfer TSV zu Gast, wo eine ähnliche Begegnung wartet, wie am vergangenen Wochenende im Lokalderby. Schmidt rechnet mit "mehr Ballbesitz" und einem dementsprechenden "Geduldsspiel" gegen einen wahrscheinlich tiefstehenden Gegner, der um den Klassenerhalt in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost kämpft. Dabei wird 96 weiterhin auf Kapitän Luca Beckenbauer und Stammkeeper Kilian Neufeld aufgrund von Rotsperren verzichten müssen. Auch Julian Klar wird nicht dem Kader angehören, da sich der Innenverteidiger zum Auftakt die fünfte Gelbe Karte abgeholt hat.

Mission Rückrunde
Für den Niendorfer TSV ist das Heimspiel im Hamburger Stadtteil die erste Pflichtspielbegegnung diesen Jahres. Sieben von elf Punkte sammelte der Gastgeber an der heimischen Spielstätte und steht mit drei Zählern Luft bei einer Partie weniger vor dem rettenden Ufer. Dennoch haben die Hanseaten die vergangenen vier Ligapartien keinen Dreier einfahren können und haben sich im Hinspiel an der Clausewitzstraße 3:1 geschlagen geben müssen. Torjäger Justin Neiß konnte sich - wie gegen den TSV Havelse auch - als doppelter Torschütze in die Liste eintragen und ist gemeinsam mit Sturmkollege Sebastian Soto hinter dem Wolfsburger John Yeboah Zamora Top-Torschütze der Liga. Mit dem TSV Havelse und dem NTSV misst sich unsere U19 nach der Winterpause noch nicht mit den Hochkarätern der Bundesliga, aber hat laut Trainer Stephan Schmidt, auch gegen Mannschaften aus unteren Tabellenregionen,  eine klare Mission: "Unser Hauptziel sollte werden, dass wir in der Rückrunde Kontinuität und Stabilität hereinbekommen. Sowohl in die Art und Weise als auch in die Ergebnisse. Daran sollte sich die Mannschaft orientieren und das ist auch der Hauptfaktor für unsere Motivation." Anpfiff der Begegnung ist am Samstag, ab 13 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz im Hamburger Sachsenweg.
cvm