Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: Siegesserie gegen St. Pauli ausgebaut

Akademie-Nachwuchs nicht zu stoppen: Unsere U23 gewinnt am Sonntagnachmittag gegen die Reserve des FC St. Pauli mit 1:0. Bei der Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit gelingt dem Team von Cheftrainer Christoph Dabrowski der vierte Sieg in Folge durch ein Tor der ganz besonderen Art.

Das erste Tor seit der Rückkehr aus Graz: Matchwinner Christian Schulz.

Spezieller Treffer
Unsere U23 hat nach drei Siegen in Serie die Zweitvertretung des FC St. Pauli zu Gast im Eilenriedestadion und nahtlos an die erfolgreichen Wochen im neuen Kalenderjahr angeknüpft. Im ersten Durchgang dominieren die jungen Roten mit hohen Spielanteilen und lassen Ball und Gegner wunderbar laufen. "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit total kontrolliert, waren sehr ballsicher, aber haben es verpasst den letzten Tick in die Tiefe zu kommen, um den Gegner zu bedrängen und Torchancen zu kreieren", analysiert Cheftrainer Christoph Dabrowski chancenarme 45 Minuten. Dementsprechend geht das Duell der Nachwuchsteams torlos in die Pause, doch 96 erhöht den Druck in Durchgang zwei und kommt dem Hamburger Kasten deutlich näher. "Wir sind in der zweiten Halbzeit druckvoller nach vorne gekommen und haben ein sehr gutes Gegenpressing gehabt", lobt Dabrowski die taktische Umsetzung seiner Mannschaft, nachdem der Fußballlehrer in der Kabine "Kleinigkeiten" angesprochen hatte. Letztendlich hilft ein Eckball, um das Tor zum vierten Sieg in Folge aufzustoßen und die Führung hat auch gleich einen ganz besonderen Beigeschmack. Christian Schulz köpft die Akademie-Talente mit seinem ersten Treffer nach der Rückkehr auf die Siegerstraße zum 1:0 (58.).

Minimalisten
Im Anschluss entstehen immer wieder gefährliche Konter für die Roten, aber in dieser Spielzeit ist unsere U23 nicht gerade bekannt dafür eine Partie frühzeitig zu entscheiden. Für Dabrowski müssen die Spiele nicht bis zur letzten Sekunde spannend bleiben und wünscht sich einmal mehr ein zweiten Treffer nachzulegen: "Das ist im Moment das Problem bei uns." An Gelegenheiten mangelt es jedenfalls nicht, doch alle Siege diesen Jahres sind mit dem knappsten Ergebnis aller Erfolge eingefahren worden. Auch im Heimspiel gegen die Kiezkicker reicht der Vorsprung von einem Tor, um den Dreier einzutüten, wenngleich St. Pauli in der Schlussphase um Haaresbreite den Ausgleich, ebenfalls per Kopf, erzielt hatte. "Am Ende ist der Sieg verdient, weil wir die Kontrolle über das Spiel hatten und es unterm Strich eine gute Leistung war. Ich bin sehr zufrieden", lässt Dabrowski nach Abpfiff verlauten und freut sich insbesondere für seine Mannschaft: "Das ist schön für die Jungs, dass sie sich belohnen. Sie sind heiß und griffig, haben Bock drauf. Dann macht es auch Spaß die Spiele zu gewinnen." Unsere U23 belegt nach dem 25. Spieltag zwar weiterhin Rang sieben, kann aber aufgrund der Erfolgswelle den Rückstand auf die oberen Plätze reduzieren. Noch fünf Zähler trennt 96 von dem dritten Tabellenplatz, den aktuell die Amateure des SV Werder Bremen innehat. Da unsere U23 zwei Heimspiele am Stück bestreitet, empfängt der Nachwuchs am kommenden Samstag den Zweiten des Tableaus. Der VfB Lübeck ist zu Gast an der Clausewitzstraße, wo die Teams auch wieder auf die Unterstützung der Zuschauer bauen können.
cvm

STATISTIK

Hannover 96: Weinkauf - Morison, Hehne, Schulz, Gloster - Marusenko, Tarnat - Wolf (73. Emghames), Djordjevic (80. Dauter), Stefandl - Mustafa (87. Springfeld)

FC St. Pauli: Müller - Hoffmann, Park, Koglin, Keßner (83. Otto) - Bednarczyk, Bektic, Lee, Coordes (46. Kovacic) - Viet, Conteh (70. Coimbra)

Tore: 1:0 Schulz (58.)

Gelbe Karte: - / Lee

Schiedsrichterin: Lüddecke (Wolfenbüttel)

Zuschauer: 100