eSports, Klub

eSports: 96 qualifiziert sich für das VBL Grand Final!

Starke Leistung! Die eSportler von Hannover 96 haben sich mit einem 7:1-Sieg gegen Augsburg für das VBL Grand Final qualifiziert. Unser Nachbericht.

So sehen Sieger aus: die 96-eSportler Marco Becker, Erol Bernhardt und Christoph Strietzel (von links).

7:1-Sieg gegen Augsburg
Großer Erfolg auf großer Bühne: Die eSportler von Hannover 96 haben sich als Tabellenfünfter der VBL Club Championship direkt für das VBL Grand Final im Mai qualifiziert. Das Team von 96-Coach Dennis Jackson setzte sich am Donnerstagabend im letzten Saisonspiel gegen den FC Augsburg souverän mit 7:1 durch - und das auch noch in einem sogenannten "Featured Match", das im TV-Studio aus- und live auf ProSieben Maxx übertragen wurde. "Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs", sagte 96-Coach Dennis Jackson nach der Partie, "unser Matchplan ging perfekt auf."

Zwei Einzel, zwei Siege
Bereits nach der ersten Partie hatten die Roten die nötigen Punkte zusammen, um in der Tabelle nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze verdrängt werden zu können. Marco Becker setzte sich an der Playstation gegen Augsburgs Lukas Rathgeb mit 3:2 durch - und erzielte den Siegtreffer dabei kurz vor Schluss. "Da waren viele Emotionen im Spiel", sagte Beckers Teamkollege Christoph Strietzel, der anschließend im Duell mit Augsburgs Yannic Bederke entspannt aufspielen konnte - und beim vogelwilden 4:3 letztlich ebenfalls die Oberhand behielt. "Ich konnte das Spiel richtig genießen", sagte Strietzel hinterher, "ich konnte meine Stärken im Angriff ausspielen und zeigen, warum ich in der Torschützenliste auf Platz zwei stehe."

Vorfreude aufs Grand Final
Im abschließenden Doppel holten Erol Bernhardt und Strietzel dann noch einen weiteren Punkt und sorgten somit für einen rundum gelungenen Auftritt der 96-eSportler. "Wir wollten im TV unbedingt zeigen, warum wir da oben stehen", sagte Bernhardt, "und das ist uns auch gelungen. Ich bin stolz auf die Mannschaft und freue mich auf die Zukunft." Diese Zukunft beinhaltet unter anderem das Grand Final im Mai. Dort wird der deutsche Meister im Einzelspielermodus ausgetragen, 96 hat dank der direkten Qualifikation über die VBL Club Championship zwei Startplätze sicher.

  • Playstation: Marco Becker - Lukas Rathgeb 3:2 (drei Punkte für 96)

  • X-Box: Christoph Strietzel - Yannic Bederke 4:3 (drei Punkte für 96)

  • 2 vs. 2: Erol Bernhardt/Christoph Strietzel - Yannic Bederke/Philipp Bederke 0:0 (jeweils ein Punkt)

hop