Nachwuchs, Leistungsbereich

U19/U17: Zwangspause beendet

Unsere Akademie-Teams U19 und U17 mussten eine dreiwöchige Ligapause einlegen und brennen auf die nächsten Aufgaben. Während die U19 die Bullen aus Leipzig in der Eilenriede empfängt, ist unsere U17 bei den Störchen in Kiel zu Gast.

Versucht nach den letzten Ergebnissen seine Vorderleute wachzurütteln: Verteidiger Julian Klar

Test bestanden
Den drei Auftaktsiegen im neuen Jahr folgten bei unserer U19 drei Niederlagen bei Magdeburg (0:2), gegen Hertha BSC Berlin (1:5) und in Hamburg beim FC St. Pauli (1:2). Dadurch sind die jungen Roten auf den sechsten Platz zurückgefallen und haben in der dreiwöchigen Pause ihre Kräfte wieder bündeln können. Vergangenes Wochenende hat 96 den Test gegen Regionalligist Viktoria Berlin durch ein 3:0 mit Bravour bestanden und ist gewappnet für einen bärenstarken Gegner aus Leipzig. RB ist in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost seit fünf Partien ungeschlagen und kam die vergangenen drei Spieltage gar ohne Gegentor aus.

Pokalerfolge
Der Tabellenvierte blieb während der Pause des Ligaalltags trotzdem im Pflichtspielrhythmus, da für die Bullen sowohl der Bundes- als auch der Landespokal auf dem Plan stand. Im DFB-Pokal der Junioren konnte Leipzig den BVB (Zweiter der Weststaffel) im Elfmeterschießen schlagen und sich damit für das Finale im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion gegen den VfB Stuttgart qualifizieren. Das Viertelfinale im sächsischen Landespokal war hingegen beim Großenhainer FV weniger spektakulär. Beim Team aus der Landesklasse (vergleichbar mit Bezirksliga) gewann der haushohe Favorit mit 7:1. So waren 96 und RB in der Alltagspause erfolgreich am Ball und unser Akademie-Nachwuchs um Cheftrainer Stephan Schmidt wird sich für die 2:0-Hinspielniederlage in Leipzig rehabilitieren wollen. Das Duell steigt am Samstag, um 12 Uhr, im Eilenriedestadion.


Ungeschlagen in diesem Jahr und entsprechend gut gelaunt: Unsere U17

Ungeschlagener Kampf
Vor der Länderspielpause ist unsere U17 richtig stark in Fahrt gekommen und nun ist die spannende Frage, inwiefern der fehlende Rhythmus den Aufwind im Kampf um den Klassenerhalt stoppen wird. So ist das Team von Cheftrainer Mike Barten mit einem 2:0-Auswärtserfolg bei RB Leipzig gestartet und hat gegen Schlusslicht Borgfeld, beim HSV und gegen Spitzenreiter Hertha BSC Berlin jeweils 1:1 gespielt. Da die direkte Konkurrenz auch Punkte sammeln konnte, ist jeder Zähler enorm wichtig für den Klassenerhalt. Zwischen Rang acht und Abstiegsplatz zwölf liegt lediglich ein Dreier und 96 rangiert dazwischen auf zehn des Tableaus mit zwei Zählern über dem Strich. Um nicht völlig ohne Spielpraxis aus der dreiwöchigen Ligapause zu kommen, wurde erfolgreich getestet. Niedersachsenligist VfL Westercelle haben die Akademie-Talente mit 5:0 geschlagen und gehen inklusive des hervorragenden Rückrundenstarts mit ordentlichem Selbstvertrauen ins bedeutende Duell mit Holstein Kiel, dass in der Hinrunde im Eilenriedestadion mit 1:2 verloren ging.

Achtung, Formanstieg!
Die Störche sind ihres Zeichens Vorletzter und haben aufgrund von sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, sechs Spieltage vor Saisonende, mit jeder Partie ein Endspiel vor der Brust. Entsprechend hochmotiviert werden die Kieler ihren Heimauftritt gestalten und auch die letzten Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. In der vergangenen Bundesliga-Partie haben die Kieler beim Neunten Chemnitzer FC mit 1:0 gewonnen. Ebenso erfolgreich verlief die Begegnung im Schleswig-Holsteinischen Pokalviertelfinale bei Oberligist (vergleichbar mit Niedersachsenliga) VfR Neumünster vor einer Woche. Mit 4:0 erreichte Holstein Kiel das Halbfinale und bestätigte damit die aktuelle Form, weswegen die Reise in den Norden für die Roten alles andere als einfach werden wird. Das direkte Duell im Abstiegskampf wird am Samstag, um 11:30 Uhr, im Citti Fußball Park Kiel angepfiffen.
cvm