Profis, Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Gladbach: "Es ist was zusammengewachsen"

Das nächste Heimspiel ruft: Vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach spricht Thomas Doll über die Entwicklung seiner Mannschaft in den letzten Wochen, die aktuelle Personalsituation und den Abschied von Horst Heldt. Schaut Euch hier die komplette Pressekonferenz an oder lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von Thomas Doll zusammengefasst:

  • Doll über den Abschied von Horst Heldt: Weil er kein Mann der großen Abschiedsworte ist, hat Horst mich gebeten, dass ich ihn vom Staff und der Mannschaft verabschiede. Das haben wir gestern Früh gemacht. Haben gesagt, dass er jedem Einzelnen "Alles Gute" wünscht und dass er gerne mit den Jungs zusammengearbeitet hat.

  • Doll über das Duell mit der zuletzt auch sieglosen Borussia: Gladbach hat jetzt auch achtmal nicht gewonnnen. Wir haben viele Mannschaften bespielt, die in keiner guten Situation waren - dann ist Hannover 96 gekommen und sie haben gegen uns gewonnen. Das ist schon bitter und vielleicht können wir das mal durchbrechen. Vielleicht können wir am Wochenende auch mal sagen: Jetzt ist die Zeit vorbei, dass wir als Aufbauhelfer da sind.

  • Doll über die Entwicklung in den letzten Wochen: Man hat in den letzten vier Spielen gesehen, dass ein bisschen was zusammengewachsen ist - dass es nicht mehr solche "Grottenauftritte" gibt wie gegen Stuttgart oder Hoffenheim. Sondern dass wir auch die Chance hatten, auf Augenhöhe zu agieren. Die Resultate haben einfach komplett nicht das widergespiegelt, was wir dort abgeliefert haben. Nur leider können wir uns von einem guten Auftritt gar nichts kaufen, weil am Ende des Tages nur Resultate zählen.

  • Doll über die Personallage: Wir haben noch ein paar Fragenzeichen mit Waldemar Anton und Nicolai Müller, der heute nicht trainieren konnte. Johnny fällt definitiv aus. Müller hatte im Sommer schon mal ein Problem mit der Streckung und der Beugung im Knie. Wir sind noch mal ein bisschen auf Sicherheit gegangen – er hat heute drinnen sein Programm gemacht. Ich denke, er wird morgen das Abschlusstraining mitmachen. Waldi hoffentlich auch, wenn es grünes Licht gibt von den Physios.

  • Doll über Hendrik Weydandt: Die Entwicklung von Henne ist schon beeindruckend. Er ist ein ganz aufgeräumter, klarer Junge, der nicht die Nachwuchsleistungszentren und U-Mannschaften durchlaufen hat, der sehr bodenständig und ein Klasse-Typ ist, dem nichts zu Kopf gestiegen ist. Ein guter Junge, der vorweg marschiert.

  • Doll über Sebastian Soto: Wir haben Soto dazu genommen. Ich mag ihn auch als Typ, der ist so unbeschwert. Ein Amerikaner, der auch ein bisschen Lockerheit mitbringt, der auch locker aufspielen kann. Er hat sich schnell integriert.

  • Doll über die Unterstützung durch die Fans: Wir haben ein Heimspiel, die Fans werden uns auch wieder richtig toll unterstützen. Ich denke, dass die Jungs schon wissen, was die Stunde geschlagen hat und für Hannover 96 marschieren. Den Fans wieder zu zeigen, dass wir gewillt sind, das Unmögliche möglich zu machen - das ist das Wichtigste.