Profis

Kurz gek(l)ickt - News vom Montag

Genki Haraguchi fährt nicht zur "Copa América", Waldemar Anton siegt mit U21 gegen Polen, Noah Joel Sarenren Bazee fängt einen dicken Fisch, und Sebastian Soto und Chris Gloster äußern sich erstmals nach ihrem WM-Aus. Lest hier die Kurznachrichten vom Montag!

  • Genki fährt nicht: Für Genki Haraguchi und das japanische Nationalteam gab es am gestrigen Sonntag einen 2:0-Erfolg im Freundschaftsspiel gegen El Salvador. Unser 96-Offensivmann stand dabei 67 Minuten auf dem Feld und legte den zweiten Treffer seiner Mannschaft vor. Bei Instagram bedankte sich der 28-Jährige danach für die Unterstützung und teilte mit, nicht mit zur "Copa América" zu fahren, an der Japan als Gast teilnimmt. Die Saison sei für ihn beendet, nun stehe etwas Erholung an.

  • Waldi testet: Auch die deutsche U21 war im Einsatz. Im letzten Test vor der Europameisterschaft siegte das Team um 96-Defensivmann Waldemar Anton mit 3:2 gegen Polen. Gespielt wurde über viermal 30 Minuten. Die Tore für die deutsche Elf erzielten Arne Maier von Hertha BSC und zweimal Luca Waldschmidt vom SC Freiburg. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz hat ihr Trainingslager in Südtirol nun beendet und bekommt noch einmal drei Tage frei, ehe sie wieder zusammenkommt. Am Montag, den 17. Juni, findet das erste Gruppenspiel gegen Dänemark statt.

  • Soto und Gloster bedauern: Am Samstag sind Sebastian Soto und Chris Gloster mit dem US-Nationalteam im Viertelfinale der U20-Weltmeisterschaft gegen Ecuador ausgeschieden. Nun haben beide sich erstmals danach via Instagram geäußert. Gloster ist noch immer "am Boden zerstört", hält aber auch fest: "Es war eine unvergessliche Erfahrung, auf einer so großen Bühne zu spielen." Ähnlich sieht es Soto: "So weit gekommen zu sein und dann rauszufliegen, ist ein Gefühl, das ich niemals vergessen werde. Ich könnte nicht stolzer sein, dass sich der Kindheitstraum, eine WM zu spielen, erfüllt hat - mit dieser tollen Truppe an meiner Seite." Der 18-Jährige, der in der Rückrunde der abgelaufenen Saison auch schon dreimal 96 in der Bundesliga ran durfte, blickt nun voraus: "Mein Leben und meine Karriere werden weitergehen - auf das nächste Kapitel!" Nach einem verdienten Erholungsurlaub werden beide zurück in Hannover erwartet und die Vorbereitung auf die neue Spielzeit aufnehmen.

  • Noah fängt: Während der Großteil seiner Kollegen im Süden die Sonne genießt, zieht es Noah Joel Sarenren Bazee in den hohen Norden. Der 22-Jährige, der sich wegen eines Ende Januar erlittenen Syndesmosebandrisses aktuell im Reha-Training befindet, ist nach Norwegen gereist, um sich dort eine Auszeit zu nehmen und zu angeln. Bei Instagram hat er seinen Followern nun seinen neuesten Fang präsentiert!
    hec/jb