Profis, Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Hamburg: "Das ist Bundesligafeeling"

Das Nordduell ruft! Vor dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV spricht Mirko Slomka über die Personalsituation, den kommenden Gegner und die Herangehensweise am Sonntag. Schaut Euch hier die komplette Pressekonferenz an oder lest die wichtigsten Aussagen unseres Cheftrainers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen Slomkas zusammengefasst:

  • Slomka über die Personalsituation: Linton Maina wird am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Er hat eine Ansatzreizung am Adduktor - das kann gefährlich werden, wenn wir da jetzt nicht aufpassen und eine Pause reinschalten. Der Sebi Jung wird uns auch nicht zur Verfügung stehen, weil wir da auch entschieden haben, dass es zu früh wäre, ihn jetzt ins Mannschaftstraining reinzuschmeißen. Niklas Tarnat genausowenig, obwohl er gestern und heute schon teilweise mit der Mannschaft trainiert hat.

  • Slomka über den Stand bei Timo Hübers: Gute Meldung allerdings vom Timo Hübers, der gestern das erste Mal Teile des Mannschaftstrainings mitgemacht hat, was uns alle unglaublich gefreut hat. Nach über einem Jahr konnte man ihm anmerken, dass er sich auch total gefreut hat, mit der Mannschaft trainieren zu können.

  • Slomka über die Partie im Volksparkstadion: Das ist Bundesligafeeling, ohne Zweifel. Es wird sehr, sehr voll sein in Hamburg. Sicherlich ist das auch eine Extra-Motivation. Wir hatten ja etwas Ähnliches schon beim Auftakt in Stuttgart. Ich denke schon, dass wir davon ausgehen, dass der HSV Favorit ist.

  • Slomka über den kommenden Gegner: Wir wissen, dass der HSV momentan natürlich in einer sehr guten Verfassung ist, sie haben einen außerordentlich guten Kader für die 2. Liga und sind nicht umsonst Tabellenführer. Sie haben die meisten Tore geschossen, die wenigsten kassiert. 10:3 Tore - das ist schon mal ein Statement. Ich glaube, dass Dieter, den ich ja als Mensch und auch als Trainer sehr schätze, dem HSV wirklich gut tut mit seiner sehr besonnenen, ruhigen, analytischen und sehr klaren Art und Weise.

  • Slomka über Lehren aus dem Fürth-Spiel: Ich glaube, dass wir selber - nach der Analyse gerade der ersten Halbzeit gegen Fürth - und auch dem Stückweit ein wenig Klartext reden danach eine Mannschaft sehen werden, die versucht, alles zu geben und alles zu tun, um den HSV zu ärgern.

  • Slomka über die Marschroute am Sonntag: Der Ansatz ist, dass wir in unserem Spiel nach vorne konsequenter werden müssen. Wir müssen Tore machen aus Situationen, wo niemand daran glaubt.