Nachwuchs, Leistungsbereich

U19/U17: Starkes Wochenende ohne Gegentreffer

So kann es weitergehen: Unsere U19 und U17 setzen am Samstagmittag ihre Serien fort. Während unsere A-Junioren mit einem 3:0 im Heimspiel gegen den Chemnitzer FC den zweiten Sieg in Folge feiern, beeindruckt das Team von Mike Barten - nach einem 0:0 bei Spitzenreiter Hertha BSC Berlin - mit acht ungeschlagenen Pflichtspielen am Stück. Hier für Euch die Spielberichte!

Die 96-Defensive um Moritz Dittmann mit einem guten Job gegen keinesfalls harmlose Chemnitzer.

Zweiter Sieg in Serie
Unsere U19 ist auf einem guten Weg sich in die Spitzengruppe der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zu spielen. Dem 1:0-Auswärtserfolg beim 1.FC Magdeburg folgt nun ein stabiles 3:0 im Eilenriedestadion gegen das punktlose Schlusslicht Chemnitzer FC. "Chemnitz hat sich teuer verkauft und ein sehr gutes Spiel gemacht. Deswegen ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen", kommentiert Cheftrainer Stephan Schmidt den dennoch verdienten Heimdreier.

Zweite Halbzeit bringt drei Punkte
Im ersten Durchgang hält Chemnitz gegen ein unkonzentrierten 96-Nachwuchs voll dagegen. Schmidt unzufrieden mit den torlosen ersten 45 Minuten: "In der ersten Halbzeit haben wir unseren Plan nicht umsetzen können. Wir sind dann mit einem ganz anderen Gefühl aus der Halbzeit gekommen." Die jungen Roten gehen stark verbessert in den zweiten Durchgang und erspielen sich direkt nach Wiederanpfiff gefährliche Möglichkeiten. Der zweite Angriff sitzt: Eine schöne Kombination über die Flügel vollstreckt Top-Torjäger Simon Stehle zum 1:0 (49.). Der CFC hält weiter dagegen, investieren im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles für den Ausgleich, doch die 96-Defensive räumt bis Spielende zuverlässig auf. Nach dem 2:0 durch Mick Gudra (78.) stellen auch die unermüdlichen Gäste ihren Kampf ein und Simon Stehle erhöht sogar noch zum 3:0-Endstand (87.) – der Doppelpack bedeutet Saisontreffer acht und neun.

Leistungssteigerung für Spitzengruppe
Die drei Zähler sorgen zunächst dafür, dass die Spitzengruppe weiterhin in Reichweite bleibt und die Schmidt-Schützlinge vorerst auf den vierten Rang von Union vorrücken – die Berliner spielen noch am Sonntag gegen den SV Werder Bremen, die wiederum vor der Partie am Sonnabend zwei Punkte vor den Roten rangieren. Um sich weiter im oberen Bereich der Tabelle zu etablieren, werden weitere Zähler gebraucht. Trotz des ungefährdeten Sieges gegen Chemnitz erwartet Schmidt bei den letzten Aufgaben vor der Winterpause mehr von seiner Mannschaft: "Es war zu sehen, dass wir uns gegen Cottbus steigern müssen." Die Auswärtsfahrt zu Energie ist am kommenden Wochenende die nächste Herausforderung.

STATISTIK

Hannover 96: Kuballa – Trümner, Morgenstern, Dittmann, Ritchie - Bokake (75. Oppie), Jeong (71. Gorny), Seturski, Eichhorn - Gudra, Stehle

Chemnitzer FC: Günther - Bekö. Dvorak, Fischer, Dannfald - Pieschel, Graubner (80. Hummitzsch), Wadewitz, Walther - Seifert (84. Schubert), Roscher

Tore: 1:0 Stehle (49.), 2:0 Gudra (78.), 3:0 Stehle (87.) 

Gelbe Karte: Seturski / Graupner

Schiedsrichter: Niclas Rose (Neukloster)

Zuschauer: 60 im Eilenriedestadion


Heute gegen den offensivstarken Tabellenführer zum vierten Mal in Folge in der Liga mit Weißer Weste: Liam Tiernan.

Unbezwingbar
Unsere U17 ist aktuell in mehrfacher Hinsicht einfach nicht zu bezwingen. Den sieben ungeschlagenen Pflichtspielen in Serie folgt auch bei Spitzenreiter Hertha BSC Berlin nach einem 0:0 Zählbares. Dabei bleibt das Team von Cheftrainer Mike Barten das vierte Bundesligaspiel in Folge ohne Gegentreffer. Bei den Berlinern, die in bislang jeder Partie getroffen hatten, hat die 96-Defensive ein starkes Zeichen gesetzt. "Wir haben das defensiv beste Spiel dieser Saison gezeigt. Hertha hat sich an uns die Zähne ausgebissen", freut sich Barten über den "Bonuspunkt" in Berlin.

Tiernan hält Punkt fest
Unsere B-Junioren agieren abwartend und stressen den Gegner erst kurz hinter der Mittellinie – ein erfolgreiches Mittel gegen die offensivstarke Hertha. In zwei Situationen wird es dann aber doch brenzlig. 96-Keeper Liam Tiernan pariert in einer Eins gegen Eins-Situation und wehrt in der 35. Spielminute einen Strafstoß ab. "Hertha beginnt die zweite Halbzeit mit viel Wut im Bauch", beschreibt Barten die Phase nach der torlosen Halbzeitpause. Der Klub aus der Hauptstadt drückt immer mehr auf den Führungstreffer und so entstehen noch zwei weitere Großchancen für Berlin - 96-Schlussmann Tiernan in diesen 90 Minuten aber einfach nicht zu überwinden. "Das war heute richtig gut von Liam. Er hat uns immer im Spiel gehalten", gibt es nach vier Großtaten ein Sonderlob vom Coach. Der 96-Nachwuchs dann durch Hajrulahi noch eine Gelegenheit, aber auch die größte Möglichkeit der Roten zappelt nicht im Netz und so bleibt es nach 90 Minuten beim 0:0. 

Noch zwei Spiele
Die Akademie-Talente sind aufgrund ihrer Serie mittlerweile im gesicherten Mittelfeld der Tabelle angekommen. In der letzten Partie der Hinrunde ist Energie Cottbus zu Gast. "Wir müssen jetzt schauen, wie wir gegen Cottbus mit drei Punkten nachlegen können. Das wäre ein versöhnlicher Hinrundenabschluss", sagt Barten vorausblickend auf das Duell um Rang sieben. Aber: Es ist nicht gleichbedeutend der Jahresabschluss. Nach Cottbus erwartet unsere U17 auch noch Dynamo Dresden zum Ligaalltag.
cvm

STATISTIK

Hertha BSC: Kühn - Najjar, Gechter, Kesik - Gabelmann, Schliemann, Abdullatif, Eitschberger - Rölke, Hadziavdic (77. Valentin), Kade

Hannover 96: Tiernan – Rufidis (70. Schefer), Kambamba, Nishori, Lührs - Homik, Startsev, Luyeye, Podrimaj - Sejto (80+2. Hellwig), Kurth (77. Hajrulahi)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karte: Abdullatif, Kesik, Najjar / Sejto, Podrimaj

Schiedsrichter: Johnny Schiefer (Annaberg)

Zuschauer: 42 im Hans-Braun-Stadion