Nachwuchs, Leistungsbereich

U19/U17: Deutliche Niederlage & bemerkenswerte Aufholjagd

Für unsere U19 war beim 1:4 bei Hertha BSC nichts zu holen. Dafür unsere U17 mit starker Moral: Im Heimspiel gegen Dynamo Dresden gelingt ein 3:3 nach 0:3-Pausenrückstand. Hier für Euch die Spielberichte vom Samstag!

Serie gestoppt
Mit dem Rückenwind von drei Siegen in Folge ist unsere U19 zu der bis dato ungeschlagenen Hertha nach Berlin gereist. Nach einem torlosen ersten Durchgang dreht die "alte Dame" in den zweiten 45 Minuten auf und entscheidet die Partie mit 4:1 für sich.

Torreicher zweiter Durchgang
Die Führung erzielen die Gastgeber direkt nach dem Pausentee. Marten Winkler trifft für die Hauptstädter zum 1:0 (48.). Zehn Minuten später erhöht Ruwen Werthmüller auf 2:0 (58.), ehe 96-Top-Torjäger Simon Stehle (63.) wieder verkürzt. Weitere fünf Minuten darauf gibt es Strafstoß für Berlin. Lazar Samardzic verwandelt, der in der 82. Minute auch den letzten Treffer des Tages zum 4:1 erzielt.

Zwischen Verfolgergruppe und Mittelfeld
Durch die Niederlage bleiben die Akademie-Talente vorerst bei 22 Punkten und verweilen auf Rang fünf. Dieser Spieltag hat die Verfolgergruppe um Wolfsburg etwas entzerrt und die Roten auf Schlagdistanz mit Union auf Platz vier. Das Polster nach hinten beträgt weiterhin fünf Zähler. Die nächste Herausforderung ist das Heimspiel gegen den Vorletzten Niendorfer TSV.

STATISTIK

Hertha BSC: Palmowski - Dardai, Rekik, Ziemer (26. Atemona), Netz (85. Krüger) - Albrecht, Dirkner, Michelbrink (46. Tekin), Samardzic - Winkler (78. Haxha), Werthmüller

Hannover 96: Kuballa – Trümner, Rüther, Ritchie, Eichhorn (70. Gorny) - Morgenstern, Walbrecht, Bokake (70. Jeong), Seturski (88. Oppie) - Gudra, Stehle

Tore: 1:0 Winkler (48.), 2:0 Werthmüller (58.), 2:1 Stehle (63.), 3:1 Samardzic (68., Elfmeter), 4:1 Smardzic (82.) 

Gelbe Karte: Dardai / Ritchie, Kuballa

Schiedsrichter: Johnny Schiefer (Annaberg)

Zuschauer: 76 im Stadion auf dem Wurfplatz


Der umjubelte Ausgleich nach 0:3-Rückstand.

Rückrundenauftakt
Unsere U17 hat im Heimspiel gegen Dynamo Dresden zum Rückrundenauftakt eine fantastische Moral bewiesen und damit ihre bemerkenswerte Serie ausgebaut. Das Team von Mike Barten egalisiert einen 0:3-Pausenrückstand und ist nun satte zehn Pflichtspiele in Folge ungeschlagen. "Wir haben in der ersten Halbzeit die Zweikampfhärte vermissen lassen, aber nach dem großen Chancenplus in der zweiten Halbzeit war das 3:3 am Ende hochverdient", lautet Bartens Fazit zur Aufholjagd.

Beeindruckende Moral
Im ersten Durchgang geraten die jungen Roten gegen einen aggressiven Gegner durch eigene Fehler im Aufbauspiel in Rückstand. Sowohl beim 0:1 (12.) durch Konstantin Gröber als auch beim 0:2 von Hannes Kiesewalter (23.) nutzen die Sachsen die Unkonzentriertheiten eiskalt aus. Der abgefälschte Treffer von Doppelpacker Gröber kurz darauf zum 0:3 ist dann die vermeintliche Entscheidung zur Pause. "Wir haben uns gesagt, wir gehen jetzt raus und starten bei null", schildert Barten die Kurzfassung der Halbzeitansprache. Der 96-Nachwuchs sorgt früh für das 1:3 (51.). Bastian Kurth vollstreckt nach einem längeren Sololauf. "Danach ging nochmal ein Schub durch die Mannschaft und die zweite Luft kam", kommentiert Barten den schnellen Anschlusstreffer. Joyce Luyeye verkürzt kurz darauf auf 2:3 (57.) und das Spiel ist wieder völlig offen. Unsere B-Junioren erspielen sich noch einige weitere Hochkaräter, ehe Kurth (80.) kurz vor dem Abpfiff der Ausgleich gelingt. "Über ein 4:3 oder 5:3 hätte sich Dresden nicht beschweren dürfen, die in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Am Ende sind wir trotzdem glücklich mit dem Punkt. Die Jungs haben unglaubliches geleistet", lobt Barten die ausgezeichnete Moral nach dem 0:3-Rückstand.

Duell der Remis-Könige
Damit stehen unsere B-Junioren mit 19 Zählern weiterhin auf Platz sieben der Tabelle und sind nun die alleinigen Unentschieden-Könige der Liga. Nach 14 Spieltagen hat sich der 96-Nachwuchs in der Hälfte der Partien die Punkte geteilt. Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Sonntag beim VfL Wolfsburg – die "Wölfe" auf Rang vier mit bislang sechs Remis.
cvm

STATISTIK

Hannover 96: Tiernan – Rufidis (75. Schefer), Rutkowski, Kambamba (41. Nishori), Lührs - Homik, Wien, Startsev (41. Sejto), Luyeye - Podrimaj, Kurth

Dresden: Maul - Rothe, Hollenbach, Bohlmann (13. Birkner), Schreiber - Gröber (55. Hink), Oehmichen - Jacobi, Schmidt, Kiesewalter (55. Bürger) - Ehrlich (70. Weiss)

Tore: 0:1 Gröber (12.), 0:2 Kiesewalter (23.), 0:3 Gröber (26.), 1:3 Kurth (51.), 2:3 Luyeye (57.), 3:3 Kurth (80.)

Gelbe Karte: Sejto / Ehrlich

Schiedsrichter: Lukas Koch (Hückelhoven)

Zuschauer: 100 im Eilenriedestadion