Nachwuchs, Leistungsbereich

U19/U17: Letzte Woche bestätigen

Für unsere U19 und U17 geht es am Sonntag wieder um Punkte. Die A-Junioren empfangen den FC St. Pauli (14 Uhr), während unsere B-Jugend beim 1.FC Union Berlin gastiert (12 Uhr). Der 96-Nachwuchs wird alles daran setzen die Form aus der letzten Woche zu bestätigen. Alles Weitere hier für Euch im Vorbericht!

Unsere U19 und Cheftrainer Stephan Schmidt mit einem sauberen Start ins Jahr 2020.

Unsere Roten: Heimstärke demonstrieren
Nach einem 2:1-Auswärtssieg bei Holstein Kiel und einer 0:2-Niederlage zum Auftakt ins neue Jahr, setzte die U19, mit einem 4:1-Erfolg gegen SG Dynamo Dresden sowie dem Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten aus Wolfsburg in letzter Sekunde, ein Ausrufezeichen. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses steht unsere U19, punktgleich mit dem Hamburger SV, auf dem siebten Tabellenplatz und würde mit einem weiteren Heimerfolg Druck auf die Hanseaten ausüben. Außerdem hätte der 96-Nachwuchs die Ränge vier und fünf im Visier.

Der Gegner: Durchwachsener Rückrundenstart
Der FC St. Pauli liegt mit acht Punkten hinter Hannover 96 auf Platz neun. In den letzten drei Partien hat die Mannschaft von Trainer Timo Schultz doppelt dreifach punkten können. Dennoch ging das letzte Rückrundenspiel mit 1:3 gegen den Tabellenzwölften aus Cottbus verloren - ein Rückschlag im Kampf um die mittleren Tabellenplätze.

Hinspiel: Punkteteilung am Millerntor
"Ein leitungsgerechtes Unentschieden", resümierte U19-Cheftrainer Stephan Schmidt nach der 1:1-Punkteteilung im Hinspiel. Nachdem Simon Stehle mit seinem sechsten Saisontreffer früh die 1:0-Führung erzielte (8.), egalisierte der FC St. Pauli in der 33. Minute. In der zweiten Halbzeit fehlte beiden Mannschaften die notwendige Durchschlagskraft, das entscheidende Tor des Tages zu erzielen.

Top-Fact: Torreiche Begegnungen
In den letzten elf Heimspielduellen verließ der FC St. Pauli nur einmal siegreich das Spielfeld, 96 hingegen gewann starke neun Bundesligapartien. Dass das Aufeinandertreffen beider Mannschaften meist eine klare Angelegenheit darstellte, zeigt ein Blick auf das Torverhältnis: 34:14 Tore für unsere Roten. Somit fallen 4,3 Treffer pro Spiel!


Die Formkurve unserer U17 von Cheftrainer Mike Barten zeigt nach oben.

Unsere Roten: Selbstvertrauen beibehalten
Nach dem ersten Sieg des Jahres am vergangenen Wochenende gegen das Tabellenschlusslicht aus Jena (1:0), wollen unsere jungen Roten an die gute, kämpferische Leistung anknüpfen und den zweiten Dreier des Jahres einfahren. Nach zuletzt sechs sieglosen Bundesligaspielen in Folge, hat sich die Mannschaft ihr Selbstvertrauen gegen den FC Carl Zeiss Jena zurückgeholt.

Der Gegner: Ungeschlagen in 2020
Mit einem Unentschieden (3:3 bei Energie Cottbus) und zwei Siegen (4:3 gegen Carl Zeiss Jena, 2:0 bei Dynamo Dresden) sind die Eisernen aus Berlin mit einem Aufschwung aus der Winterpause zurückgekehrt. Die Mannschaft belegt mit 25 Punkten, einen Zähler vor 96, den achten Tabellenplatz, hat in der eigenen Spielstätte dennoch erst acht Zähler für sich verbuchen können.

Hinspiel: Ausbaufähige Chancenverwertung
Im Hinspiel, in der 96-Akademie, ist das Team von Mike Barten an der Chancenverwertung gescheitert. Nachdem Philipp Kühn die Gäste kurz nach der Halbzeit (42.) in Führung brachte, erzielte Bastian Kurth den erlösenden Ausgleich in der 71. Spielminute. Die Punkteteilung hatte sich wie eine Niederlage angefühlt, da der 96-Nachwuchs zur Halbzeit hätte deutlich führen können.

Top-Fact: Ungeschlagen auf fremdem Terrain
Fünf Aufeinandertreffen gab es bereits in der Vergangenheit auf der Anlage des 1. FC Union Berlin, von denen unsere U17 neben vier siegreichen Partien, nur einmal die Punkte teilen musste. Diese Statistik darf unbedingt beibehalten werden.
jbr/cvm