Schwimmen

Alternativ-Wettbewerb CoviDMS 2021

Die im Februar geplante Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt. Die Herrenmannschaft von Hannover 96 Schwimmen verbleibt damit in der 2. Bundesliga Nord.  Und auch die Frauenmannschaft hält ihre Klasse.

Klassenerhalt für Frauen und Männer
Anfang Februar finden normalerweise die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen, kurz DMS, statt. Auch dieser Wettkampf fiel, wie auch viele andere Wettkämpfe im vergangenen Jahr, der Corona-Pandemie zum Opfer.  Besonders schade war dies für die Männermannschaft, welche nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr hoch motiviert war, um erstmalig in der 2. Bundesliga Nord anzugreifen. Somit hieß es in diesem Jahr sowohl für die Frauen- als auch für die Männermannschaft „Klassenerhalt dank Corona“.

Virtuelle Alternative für ein Kräftemessen geschaffen
Die Absage der realen DMS hielt unsere 96-SchwimmerInnen aber nicht davon ab ein Kräftemessen virtueller Art zu veranstalten. Als Ersatz wurde von Trainer Dominik Tinne die sogenannte CoviDMS ins Leben gerufen. Die Trainingsgruppe wurde, um einen fairen und spannenden Wettkampf zu gestalten, in zwei gleichstarke Teams eingeteilt und es wurde sich in den unterschiedlichsten Athletikübungen virtuell über Skype duelliert. Von der Kurzstrecke, die beispielsweise durch 30 Mountain Climbers simuliert wurde bis hin zur Langstrecke, die man durch 250 Hampelmänner absolvieren konnte, war alles dabei. Abhängig von Ausführung und erzielter Zeit konnten die Teammitglieder so Punkte für das Mannschaftskonto sammeln. Dabei wurde tatkräftig unterstützt und angefeuert, sodass teilweise Stimmung wie bei den echten DMS aufkam. Nach einem engen Kopf- an Kopf Rennen konnte sich das in schwarzen Jerseys startende Team zwei mit 30879 zu 30979 Punkten letztendlich durchsetzen.


Auch wenn mit den CoviDMS eine schöne Alternative zu den DMS im Wasser gefunden wurde, hoffen die SchwimmerInnen sich im nächsten Jahr wieder im Becken mit den anderen Vereinen messen zu können. Bis dahin wird sich weiterhin in den wöchentlichen Skype-Trainingssessionen fit gehalten.