Profis, Klub

HSV gegen HSV: Daten und Kurioses zum historischen Nordduell

Wenn am Sonntag der Hamburger SV in der HDI Arena gastiert, dann treffen zwei echte Urgesteine des deutschen Fußballs aufeinander. Erst zum dritten Mal findet das Nordduell in Hannover allerdings in der zweithöchsten Spielklasse statt. Wir nehmen Euch mit auf eine Reise in die Vergangenheit und präsentieren Euch manche Überraschung. Seid gespannt!

"Rote" mit der Raute auf der Brust
Charakteristisch für die Spieler von Hannover 96 sind seit über 120 Jahren die roten Heimtrikots. Jedes Kind in Hannover weiß, dass wir deshalb auch die "Roten" genannt werden. Ebenso bekannt ist in Hamburg die Tatsache, dass die Spieler des HSV mit der Raute auf der Brust auflaufen und wegen ihrer roten Hosen gerne "die Rothosen" genannt werden.

Mitte der 60er Jahre: Otto Laszig im Duell mit Hamburgs Uwe Seeler

Über 100 Jahre Nordduell-Tradition sind eine lange Zeit und so erstaunt es auch nicht, dass es viele Personen gibt, die für beide Klubs tätig gewesen sind - als Spieler, Trainer oder Funktionär. Auch aktuell läuft mit Lukas Hinterseer ein ehemaliger HSV-Spieler für unsere Roten auf. Doch auch wenn sich beide Klubs stets freundschaftlich miteinander verbunden fühlten und auch heute noch die guten Beziehungen abseits des Platzes gepflegt werden, so waren die Nordduelle oft hitzig und umkämpft, wie das Bild aus den ersten Bundesligajahren zeigt.

Fakten, Anekdoten, Kurioses
Klar ist, dass in mehr als hundert Jahren Nordduell-Tradition manch skurrile oder denkwürdige Situation entstanden ist. Mit dem Hamburger SV verbindet uns zum Beispiel einer unserer größten Triumphe, zumindest indirekt: Am 23. Mai 1954 gewannen unsere Roten unter Trainer Helmut Kronsbein im Wohnzimmer des Hamburger SV, dem Volksparkstadion, die zweite Deutsche Meisterschaft.

Das erste Duell:
Vor dem Ersten Weltkrieg hießen die Gegner unserer 96er, die aus Hamburg kamen, Altona 93 oder Victoria Hamburg. Erst nach der Gründung des Hamburger SV im Jahr 1919 nahmen die Beziehungen zwischen beiden Vereinen schnell Fahrt auf. Die jungen Männer kannten sich natürlich bereits seit Jahren, die Fußballerszene Norddeutschlands war damals gut vernetzt. Unsere 96er pflegten freundschaftliche Kontakte nach Hamburg, aber auch zu den Sportskameraden in Bremen, Rotterdam, Malmö, Göteborg oder Stockholm. Das vermutlich erste Freundschaftsspiel zwischen den beiden HSVs fand am 31. August 1919 statt. Es folgten schnell viele weitere.

Gegner in der Meisterschaftsendrunde 1937/1938
Auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft 1938 warteten viele harte Gegner auf Hannover 96. Nicht erst in den beiden legendären Endspielen gegen den scheinbar übermächtigen Gegner Schalke 04 wurde den späteren Deutschen Meistern alles abverlangt. Auch schon in der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft wäre beinahe Schluss gewesen für die Mannschaft von Trainer Robert Fuchs. Im Dresdner Ostragehege wartete als Gegner niemand anderes als der HSV aus Hamburg. Denkbar knapp mit 3:2 schossen unsere 96er die Rothosen aus der Finalrunde.
sk

Im Hamburger Volksparkstadion gewannen unsere Roten 1954 die Deutsche Meisterschaft.
In der Meisterschaftsendrunde 1937/1938 traf 96 auf den HSV.