Nachwuchs

Akademie-Bericht: U23 mit Kantersieg gegen Emden, U19 besiegt Werder Bremen im Elfmeterschießen

Unsere U23 blieb im dritten Spiel in Folge unbesiegt und fuhr gegen die Kickers Emden einen 5:1-Heimsieg ein, während die rote U19 in der ersten Runde des DFB-Pokals der Junioren bei Werder Bremen im Elfmeterschießen gewann. Schon am Freitag verlor unsere U17 zuhause gegen den VfL Wolfsburg. Alles Wissenswerte zu den Partien lest Ihr im Akademie-Bericht.

U19-Torwart Colin Stähler (hier im Ligaspiel gegen RB Leipzig) hielt gegen Werder Bremen über 120 Minuten die Null. (Foto: IMAGO/motivio)

U23 - BSV Kickers Emden 5:1 | Regionalliga Nord | 9. Spieltag

Foti eröffnet, Evina macht alles klar
Gegen den Regionalliga-Aufsteiger Kickers Emden standen mit Toni Stahl, Yannik Lührs, Eric Uhlmann, Antonio Foti und Ekin Celebi gleich fünf Spieler der Profi-Mannschaft in der Startelf der jungen Roten. Einer sorgte ganz früh für die 96-Führung: Foti traf bereits nach zwei Minuten. "Es war unsere erste Situation vor dem Tor, das hat uns natürlich in die Karten gespielt", so U23-Trainer Daniel Stendel nach der Partie. Da von den Kickers nicht viel Gegenwehr kam, machten die jungen Roten ihr Spiel und kamen zu ausreichend Chancen, die Führung zu erhöhen. Das taten Monju Momuluh (38.) und Franck Evina (43.) noch vor der Pause, es ging mit einem 3:0 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff war es der Auftritt von Evina, den Stendel als Mittelstürmer auf den Platz schickte, welcher schnell letzte Zweifel beseitigte. Der 22-Jährige stellte durch einen schnellen Doppelschlag auf 5:0 (55./57.) für unsere U23. "Für ihn freut es mich - er war dreimal bei scharfen Hereingaben präsent, wie das ein Mittelstürmer sein muss. Ein schöner Hattrick", lobte Stendel. Er beobachtete, "dass es nach dem 5:0 ein ruhiges Spiel wurde." Die Gäste betrieben kurz vor dem Abpfiff noch etwas Ergebniskosmetik, als Tade Niehues den Anschlusstreffer erzielte (86.)

Stendels Fazit und Ausblick
Stendel resümierte: "Es ist ein auch in der höhe verdienter Sieg. Wir haben direkt mit der ersten Situation getroffen, das war wichtig. Wir haben auch die anderen Tore schön herausgespielt, freuen uns über den zweiten Sieg in Folge und nehmen die Punkte mit. Nächste Woche geht es dann in Bremen weiter." In Bremen wartet am kommenden Sonntag (18. September, Anstoß 15 Uhr) der andere Aufsteiger auf unsere jungen Roten - der Bremer SV, aktuell auf Platz 14 der Tabelle, empfängt die Jungs von Daniel Stendel.

STATISTIK

Hannover 96: Stahl - Arkenberg, Lührs, Oppie, Eichhorn (60. Luyeye) - Moustier (60. Gorny), Uhlmann - Momuluh (82. Skrijelj), Foti (69. Podrimaj), Celebi - Evina (60. Friedrich)
Trainer: Daniel Stendel

BSV Kickers Emden: Djokovic - Visser (85. Issa), Sillah, Dassel, Marvin, Konda (60. Wulff) - Ndiaye, Goosmann (60. Niehues), Adeniran - Steffens, Jabateh (60. Köster)
Trainer: Stefan Emmerling

Tore: 1:0 Foti (2.), 2:0 Momuluh (38.), 3:0 Evina (43.), 4:0 Evina (55.), 5:0 Evina (57.), 5:1 Niehues (86.)

Gelbe Karten: Oppie (37.), Uhlmann (40.), Evina (48.), Luyeye (78.) / Goosmann (51.)

Schiedsrichter: Alexander Roppelt (Bad Schwartau)

Zuschauende: 350 im Eilenriedestadion


SV Werder Bremen - U19 2:4 n.E. (0:0) | DFB-Pokal der Junioren

Zähes Spiel, spannendes Ende
Unsere U19-Mannschaft von Trainer Dirk Lottner überstand die erste Runde des DFB-Pokals der Junioren gegen den Ligakonkurrenten Werder Bremen. Lottner sah über 90 Minuten ein "sehr ausgeglichenes Spiel mit wenigen klaren Torchancen." Es sei ein wahrer Pokalfight gewesen, denn Lottner habe "zwei Teams gesehen, die sich bekämpft, bearbeitet und beackert haben - nicht unbedingt hochklassig, aber hochintensiv", so der 50-jährige Coach. Nach weiteren 30 Minuten Verlängerung ohne Tore - auch dank Colin Stähler im Tor - ging es ins Elfmeterschießen, wo unsere U19 abgeklärter blieb als die Werderaner: Mit Michel Dammeier, Patrick Böhmker, Fynn Henze und Luis Podolski trafen alle 96-Schützen, am Ende stand es 4:2 aus 96-Sicht. Bravo, Jungs!

Lottners Fazit
In der A-Junioren Bundesliga hatte unsere U19 einen schweren Start und blieb bisher ohne Sieg. Dementsprechend freute sich Lottner nach dem Spiel über dieses Erfolgserlebnis: "Für uns ist es einfach schön, jetzt mal für die harte Arbeit belohnt zu werden. Heute war das Glück auf unserer Seite. Den Jungs hat es richtig gut getan, das Weiterkommen wurde in der Kabine ausgiebig gefeiert."

STATISTIK

SV Werder Bremen: Backhaus - Richter, Tepe, Erten (73. Kümmritz), Opitz (85. Imasuen), Schwarz, Kasper, Akoumba, Mina (106. Dudock), Urban, Abbey (46. Winkelmann, 114. Maiwaldt)
Trainer: Christian Brand

Hannover 96: Stähler - Babitsch, Henze, Dominke, Dammeier - Schmidt (107. Böhmker), Videira (85. Szitai), Cankor (61. Piepenbrink) - Garlipp, Ndikom, Podolski
Trainer: Dirk Lottner

Schiedsrichter: Julian Bergmann

Zuschauende: 120 in Bremen


U17 - VfL Wolfsburg 0:1 | B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Erste Niederlage
Schade: Am fünften Spieltag setzte es für unsere B-Junioren die erste Niederlage in dieser Saison. Gegen die ebenfalls stark in die Saison gestarteten Gäste aus Wolfsburg verloren die Jungs von U17-Coach Steven Turek schon am Freitag knapp mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte der VfL-Stürmer Alexander Georgiadi in der 57. Spielminute. Tabellarisch sieht es weiterhin gut aus - unsere U17 steht nach fünf Spielen mit zehn Punkten auf dem dritten Tabellenrang. Am kommenden Samstag (17. September) reist Tureks Mannschaft zum nächsten spannenden Match nach Sachsen, wo man auswärts auf den Nachwuchs von RB Leipzig trifft.
lbe

STATISTIK

Hannover 96: Korn - Roselieb (85. Ahenkora), Hoffmann, Ormangören - de Fockert, Moser, Pfundheller, Mädler - Michaelis (77. Rühling), Ndiaye, Vogel
Trainer: Steven Turek

VfL Wolfsburg: Börner - Klipphahn, Grzywacz, Odogu, Bürger, Mohamadou (75. Celik) - Prokopp (61. Köhler), Aslanidis (82. Pane), Bröger (61. Yotasong) - Bosacki, Georgiadi (82. Covic)
Trainer:
Dennis da Silva Félix

Tore: 0:1 Georgiadi (57.)

Gelbe Karten: Ormangören (79.), Moser (87.) / Grzywacz (20.), Mohamadou (71.), Covic (90.), Köhler (90.)

Schiedsrichter: Henry Schröder

Zuschauende: 152 im Eilenriedestadion