Bergmann: Glümpf* alleine reicht nicht!

Vor dem Spiel gegen Köln: *GLÜck + kaMPF

Einmal ging es gut mit GLÜMPF.

Gegen Stuttgart holte sich Hannover 96 den Dreier mit einer Mischung aus GLÜck + KaMPF – eben GLÜMPF.

1:0 gewonnen mit einem einzigen Schuss aufs Tor in 90 Minuten. Ob das immer so geht?

Nein! Davon ist jedenfalls Trainer Andreas Bergmann überzeugt: "Wir müssen mutiger sein, uns besonders im fußballerischen Bereich viel mehr zutrauen. Wir brauchen das spielerische Element, um in Köln erfolgreich zu sein."

Klartext: GLÜMPF alleine reicht nicht!

Und soll auch nicht die rote Fußball-Zukunft sein. Sportdirektor Jörg Schmadtke: "Es ist nicht unser Anspruch, nur mit Glück über die Runden zu kommen." Darum hat Bergmann eine neue Erfolgs-Formel: Je mehr Fußball, um so weniger Glück und Kampf sind nötig. "Wenn wir im spielerischen Bereich zulegen, haben wir eine große Chance", sagt der Trainer.

Zumal mit Robert Enke nach 63 Tagen Zwangspause wegen Campylobakter-Infektion der Top-Star zurück ist. "Wir freuen uns alle", sagt Bergmann. "Mit seiner unglaublichen Erfahrung gibt er der Mannschaft Halt. Er ist eine Persönlichkeit."

Nimmt man die bisherige Saison zum Maßstab, erwartet Robert Riese heute eine ruhige Rückkehr zwischen die Pfosten. Köln hat mit mickrigen 6 Toren den schlappsten Sturm der Bundesliga – trotz Poldi und Novakovic.

Hoffentlich bleibt das auch so. Und hoffentlich kupfert Köln nicht bei den Roten ab – und macht’s heute auch mit GLÜMPF...