Vorbericht

Pflichtspielstart: Hannover 96 trifft auf Kassel

Am Sonntag, den 9. August, hat die lange Vorbereitungszeit endlich ein Ende: Um 18.30 Uhr reist das Team von Michael Frontzeck im Rahmen der ersten Runde des DFB-Pokals zum Regionalligisten KSV Hessen Kassel.

Frontzeck sieht Verbesserungspotential
Nach vielen schweißtreibenden und intensiven Trainingseinheiten wird der Schalter am Sonntag endgültig auf Wettkampfmodus umgelegt: Die 96er treffen in der ersten DFB-Pokalrunde auf den Regionalligisten KSV Hessen Kassel und wollen den mäßigen Auftritt im letzten Testspiel gegen den AFC Sunderland mit einem erfolgreichen Pflichtspielstart vergessen machen. Bereits nach der 0:1-Niederlage gegen den Premier-League-Klub hatte 96-Coach Michael Frontzeck die Vorbereitung für beendet erklärt und ein positives Fazit aus den letzten Wochen gezogen: "Ich denke, wir haben gut und sehr intensiv gearbeitet", erklärte der 51-jährige. Nach einem hoffnungsvollen Vorbereitungsstart mit dem Gewinn des  Lublin Cups und weiteren Erfolgen gegen unterklassige Gegner hakte in den letzten drei Partien vor allem das Offensivspiel der Roten.

Blickt positiv auf die Vorbereitung zurück: 96-Coach Michael Frontzeck.

Doch Frontzeck konnte der Niederlage gegen das Team von Dick Advocaat auch etwas Positives abgewinnen: "Gegen den Ball haben wir relativ wenig zugelassen", resümierte der ehemalige Linksverteidiger der deutschen Nationalmannschaft, der trotzdem den Finger in die Wunde legte: "Insgesamt war es dünn, was im eigenen Ballbesitz passiert ist."

"Wir wollen eine Runde weiterkommen - das ist doch klar."
96-Coach Michael Frontzeck

Regionalligist mit Selbstvertrauen
Der Regionalligist Hessen Kassel startete vergangene Woche mit einem fulminanten Spiel in die Saison 2015/16. Beim Aufeinandertreffen mit Regionalligameister Kickers Offenbach sah die Mannschaft von Trainer Matthias Mink bis zur 82. Minute wie der sichere Verlierer aus und lag mit 0:2 zurück. Doch die "Löwen" machten ihrem Namen alle Ehre, kämpften verbissen weiter und wurden am Ende belohnt. Der eingewechselte Shqipon Bektashi bescherte seinem Team mit einem Doppelpack einen Punkt, der sich am Ende wie ein Sieg angefühlt haben dürfte. Somit können unsere Roten mit einem selbstbewussten Gegner rechnen, der auch trotz Rückstand bis zum Ende dagegen halten wird, auch wenn der letzte Auftritt des KSV im DFB-Pokal nicht von Erfolg gekrönt war: 2011 schieden die Nordhessen nach einem 0:3 gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf in der ersten Runde aus.

Sitzt in Kassel seine Rotsperre aus der vergangenen Saison ab: Innenverteidiger Marcelo.
Sitzt in Kassel seine Rotsperre aus der vergangenen Saison ab: Innenverteidiger Marcelo.

Klares Ziel: "Eine Runde weiterkommen"
Die Roten wollen an den Erfolg der Rheinländer anknüpfen. Während das Resultat in der Vorbereitungszeit eine untergeordnete Rolle spielte, gewinnt jenes mit Anpfiff in Kassel an Bedeutung. Für das neuformierte 96-Team geht es darum der ergebnistechnisch durchwachsenen Vorbereitung zu trotzen und mit einem Sieg erfolgreich in die neue Spielzeit zu starten. Die Mannschaft von Michael Frontzeck hat im Vorfeld der Partie mit der einen oder anderen Altlast zu kämpfen: Der Brasilianer Marcelo sowie 96-Neuzugang Charlison Benschop müssen in Kassel ihre Rotsperren aus dem letztjährigen DFB-Pokal absitzen. Zudem fallen mit Spielmacher Hiroshi Kiyotake und Flügelflitzer Uffe Bech zwei weitere Offensivkräfte aus. Mit Blick auf die jüngste Pokalvergangenheit sollten unsere Roten zudem gewarnt sein, denn vergangenes Jahr war nach der 0:2-Niederlage beim damaligen Zweitligisten und späteren Absteiger VFR Aalen bereits nach der zweiten Runde Schluss. Frontzeck verschwendet jedoch daran keinen Gedanken daran und machte schon kurz nach der damaligen Auslosung unmissverständlich klar: "Wir wollen eine Runde weiterkommen - das ist doch klar."
sf

Vorraussichtliche Aufstellung:

Hannover 96: Zieler - Sakai, Schulz, Felipe, Albornoz - Schmiedebach, Sané - Klaus, Karaman, Prib - Erdinç

KSV Hessen Kassel: Rauhut - Schmik, Friedrich, Welker, Giese - Brill - T. Becker, Pepic, - Feigensspan, Damm - Comvalius