Spielberichte 2016/17

4:0 - Traumstart auf dem Betzenberg

Mit einem eindrucksvollen 4:0-Sieg am Freitagabend ist Hannover 96 beim 1. FC Kaiserslautern in die Saison gestartet. Sebastian Maier (16.), Waldemar Anton (48.) sowie zweimal Artur Sobiech (63., 84.) besorgten die Treffer.

Maier mit der Führung
Vor rund 40.000 Zuschauern im brodelnden Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg gehörte die Anfangsviertelstunde den Hausherren. Marcel Gaus (6.) und Osayamen Osawe (7.) zwangen 96-Schlussmann Philipp Tschauner zu zwei starken Paraden. Dann aber Spielminute 16: Felix Klaus gibt den Ball vom rechten Flügel ins Zentrum, wo Artur Sobiech das Leder etwa auf Höhe des Elfmeterpunkts abschirmt und damit zum komplett blank stehenden Sebastian Maier durchlässt, der mit einem satten Rechtsschuss eiskalt verwandelt – 1:0 durch den Neuzugang mit der Rückennummer 10, der ja in den letzten Wochen mehrfach erklärt hatte, häufiger in die Spitze stechen und Abschlüsse suchen zu wollen. In der Folge kam 96 wesentlich besser in die kampfbetonte Partie. Bis zum Halbzeitpfiff blieben zwingende Torraumsituationen jedoch aus.

Jawoll! Nach dem 4:0 war der 96-Jubel groß.

Fulminante zweite Halbzeit
Anders als in Durchgang eins begannen die Roten in der zweiten Spielhälfte wie die Feuerwehr. Keine drei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, da klingelte es erneut im FCK-Kasten: Einen maßgenauen Maier-Eckstoß von der rechten Seite drückt Salif Sané mit dem Kopf in Richtung FCK-Kasten - Keeper André Weis kann nur abblocken. Der Ball fällt vor die Füße von Waldemar Anton, der mit einem Dropkick-Schuss voll drauf hält – 2:0 (48.). Das Spiel nun fest in Hannoveraner Hand – 96 mit deutlich mehr Spielanteilen. Logische Konsequenz: das 3:0 in der 63. Spielminute. Der überragend aufgelegte Miiko Albornoz spielt einen Eckball kurz in den linken Rückraum zu Kapitän Manuel Schmiedebach – Hereingabe auf Karaman, dessen Kopfball-Ablage Sobiech findet, der wiederum in bester Torjägermanier kompromisslos einschädelt. Und "Schnecke" sollte in der Schlussphase der Partie noch einmal zuschlagen: Karaman bedient den Stürmer am linken Strafraumeck. Der hat viel zu viel Platz und zirkelt den Ball mit reichlich Drall in Richtung Lautern-Tor. Neben dem rechten Pfosten schlägt er schließlich im Netz ein (84.). Während die rund 2.200 mitgereisten 96-Fans nun "Europapokal"-Sprechchöre anstimmten, verwaltete die Elf auf dem Platz den Spielstand sicher bis zum Abpfiff durch den guten Schiedsrichter Wolfgang Stark.

Nächster Gegner: Fürth
Nach leichten Anlaufschwierigkeiten in den ersten Minuten kam der 96-Express so richtig ins Rollen und siegte schlussendlich souverän und ungefährdet mit 4:0 auf dem Betzenberg. Vor allem in der zweiten Spielhälfte unterstrich die Elf von Chefcoach Daniel Stendel mit starkem Gegenpressing, teilweise sehr anschaulichen Kombinationen und schönen Toren eindrucksvoll die Ambitionen auf den Wiederaufstieg. Weiter geht es am Sonntag, den 14. August, in der HDI Arena. Um 13.30 Uhr ist dann die SpVgg Greuther Fürth zu Gast. Karten sind noch erhältlich.
ch

STATISTIK:

1. FC Kaiserslautern: Weis - Mwene, Vucur, Ziegler, Aliji - Moritz (73. Przybylko), Ring - Gaus (74. Dittgen), Halfar, Pich (59. Frey) - Osawe

Hannover 96: Tschauner - Sorg, Anton, Sané, Albornoz - Schmiedebach, Fossum - Karaman (87. Sulejmani), Maier (81. Prib), Klaus (76. Harnik) - Sobiech

Tore: 0:1 Maier (16.), 0:2 Anton (48.), 0:3 Sobiech (63.), Sobiech (84.)

Gelbe Karten: -/-

Schiedsrichter: Wolfgang Stark

Zuschauer: 40.021