Pressekonferenz

Stendel: "Wollen zeigen, dass wir gelernt haben"

Vor dem Auswärtsspiel in Bielefeld spricht Daniel Stendel über die Analyse der Niederlage gegen Dynamo Dresden, die laufende Trainingswoche und den kommenden Gegner. Hier seht Ihr die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers zusammengefasst!

  • "Wenn eine Niederlage etwas Positives hat, dann, dass man alles anschließend noch einmal noch intensiver durchleuchtet und überprüft. Man guckt, was wir noch verändern und verbessern können. Wir haben mit der Mannschaft gemeinsam das Spiel analysiert und jetzt wollen wir zeigen, dass wir gelernt haben."

  • "Wir wollten unsere Serie weiter fortsetzen, aber das haben wir gegen Dresden leider nicht geschafft. Es ist nun aber auch die Möglichkeit, sich noch schärfer unter die Lupe zu nehmen und vielleicht das ein oder andere Rädchen noch schärfer zu stellen, um in Zukunft für die nächsten Aufgaben gerüstet zu sein."

  • "Das Spiel in Bielefeld wird eine sehr schwierige Aufgabe. Die Bielefelder haben letzte Woche in Hamburg den Punkt sehr unglücklich abgegeben. Das Stadion ist fast ausverkauft und mit den Zuschauern im Rücken werden sie alles investieren in dieses Spiel."

  • "Ich bin voll überzeugt, von dem, was wir spielen. Von dem Weg, den wir, seit ich übernommen habe, gegangen sind, von der Ausrichtung unseres Spiels. Nichtsdestotrotz werden wir uns da steigern müssen und das werden wir auch. Was einerseits unser Defensivverhalten angeht, wollen wir die Situationen, die wir zulassen, noch besser lösen, das ist auch ein Schwerpunkt in dieser Woche im Training. Und an der Effektivität in der Offensive arbeiten wir." 

  • "Wir haben viele gute Typen auf dem Platz, die die Aufgabe des 'Chefs' übernehmen können. So ist das auf breitere Schultern verteilt. Meine Wahrnehmung in dieser Trainingswoche war, dass wir die Situation alle gut einzuordnen wissen, aber dass wir auch wissen, dass wir zusammen da deutlich besser durchgehen wollen. Es geht darum, auch in solchen Situationen die Ärmel hochzukrempeln, anzutreiben - für alle sichtbar und hörbar, auf dem Platz und auch neben dem Platz. Das ist ein wichtiger Faktor, um in schwierigen Situationen, wieder sofort da zu sein. In Bochum haben wir bewiesen, dass wir nach kurzer Rückstandsphase sofort wieder da waren und auch im Pokal haben wir einige Nackenschläge bekommen und sind trotzdem wieder aufgestanden und haben weitergemacht - das ist der Weg." 

  • "Wir lassen das große Ziel nicht aus den Augen, aber wir beschäftigen uns mit dem nächsten Spiel. Das ist für mich der Weg. Wir beschäftigen uns mit Arminia Bielefeld - auch eines von 34 Spielen, gegen einer Gegner, der alles raushauen wird, um zu punkten. Wir sind gewarnt und haben aber selber auch den Anspruch zu punkten."