Vorberichte 2016/17

Den Kompass in Richtung Tabellenspitze

Die letzte Partie vor der Länderspielpause steht an: Hannover 96 empfängt am Samstag um 13.00 Uhr den FC St. Pauli - und möchte gegen die Hansestädter den Kompass weiterhin in Richtung Tabellenspitze halten.

Aktuelle Form:
Zurzeit schippert Hannover 96 eher im ruhigen Fahrwasser: Nach dem 2:0-Sieg gegen den TSV 1860 München rangieren die Roten mit 14 Zählern auf Platz drei der Tabelle – Union Berlin ist zwar punktgleich, hat aber das bessere Torverhältnis und liegt somit noch einen Rang vor 96. Damit das „rote Fußballboot“ auch weiterhin auf Kurs bleibt, will das Team von 96-Coach Daniel Stendel gegen den FC St. Pauli an die Leistung des vergangenen Spieltags anknüpfen. „Land unter“ heißt es zwar nach sieben Spieltagen für die Gäste vom Millerntor noch nicht, trotzdem befinden sich die Kiezkicker aber eher auf rauer See – vier Niederlagen, zwei Unentschieden und nur ein Sieg reichen für die Paulianer momentan nur für Rang 15. Zuletzt unterlagen die Hansestädter Union Berlin mit 0:2. Wer sich die Punkte am morgigen Samstag vor ausverkauftem Haus in der HDI Arena an Bord holt, bleibt abzuwarten.

Was bisher geschah:
Das letzte Nordduell der beiden Teams liegt noch nicht allzu lang zurück. Hannover 96 und der FC St. Pauli trafen in der Saison 2010/11 letztmals aufeinander, damals gewannen die Roten auswärts mit 1:0. In der 2. Liga liefen sich beide Klubs letztmals 2000/01 über den Weg. Die Begegnung am Millerntor endete mit einem 2:2-Unentschieden. Was die Bilanz angeht, so ist diese eher ausgeglichen. In 40 Spielen gingen die Niedersachsen 16 mal als Sieger vom Platz, spielten elfmal Unentschieden und verloren 13 mal. Auch im Heimathafen Hannover gibt es keine großen Abweichungen. Sieben Siege, sechs Remis und sieben Niederlagen in 20 Spielen stehen für 96 zu Buche.

"Es gibt genug Anhaltspunkte, dass man sehr, sehr fokussiert für dieses Spiel sein muss"
96-Trainer Daniel Stendel
Lässt 96 St. Pauli weiter auf einen Auswärtssieg warten?

Faktencheck:

  • Seit 7 Spielen warten die Kiez-Kicker auf einen Auswärtssieg (2 Remis, 5 Pleiten). Den letzten Erfolg feierten sie im März 2016 beim SV Sandhausen (2-0).

  • Hannover liegt mit 8 Treffern nach Standards ligaweit vorn. Insbesondere nach Ecken ist Hannover brandgefährlich (5 Tore, kein anderes Team mehr als 2). Der FC St. Pauli jedoch ist ohne Gegentor nach Ecke in dieser Saison.

  • 96-Keeper Philipp Tschauner spielte für St. Pauli (104 Zweitligaspiele 2011-15), ehe er im Sommer 2015 nach Hannover wechselte. Tschauner vereitelte 8 Großchancen dieser Saison –und er musste nur 7 Gegentreffer hinnehmen.

Personalcheck:
Die Verletztenliste der Roten wird nicht kleiner. Während Salif Sané gegen die Kiez-Kicker zum letzten Mal nicht mit an Bord geht, stehen 96-Schiffmeister Daniel Stendel weiterhin die Langzeitverletzten Uffe Bech, Charlison Benschop, Babacar Gueye, Timo Hübers sowie Noah Joel Sarenren Bazee nicht zur Verfügung. Auch Ewald Lienen hat derzeit vier verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Neben Kapitän Gonther sowie den Offensivkräften Dudziak, Miyachi und Picault fehlt zudem Innenverteidiger Sobiech beim Duell gegen 96 aufgrund einer Sperre nach TV-Beweis aus der Begegnung gegen den 1. FC Union Berlin.

Gibt Manuel Schmiedebach auch am Samstag die Richtung vor?
Gibt Manuel Schmiedebach auch am Samstag die Richtung vor?

Duell des Tages:
Im Zentrum des Geschehens stehen die beiden Dauerbrenner im defensiven Mittelfeld, Christopher Buchtmann und Manuel Schmiedebach.  Sowohl die Nummer zehn der Hamburger als auch unsere Nummer acht sind bisher nicht eine Sekunde der bisherigen Zweitligasaison schiffbrüchig gewesen und sind somit die Konstanten im Spiel ihrer jeweiligen Mannschaft. Buchtmann, der bis vor Kurzem den offensiveren Part der beiden zentralen Mittelfeldspieler besetzte und beim 2:2 im letzten Heimspiel gegen den TSV 1860 München seinen ersten Torerfolg verbuchen konnte, kam am Montag bei Union Berlin erstmals im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Dort ist auch „Schmiede“ zuhause und hat zuletzt im Defensivverbund mit seinen Kollegen zwei Zu Null-Siege in den 96-Hafen einfahren können. Wir dürfen gespannt sein, wer von den beiden am Samstag seinen Kutter in die richtige Richtung lenkt...
nr/nj