Stimmen

"Nicht gelungen, das erste Tor zu schießen"

"Man hatte das Gefühl, wer das erste Tor schießt, der hat gute Chancen, drei Punkte mitzunehmen - das ist uns leider nicht gelungen", resümierte 96-Keeper Philipp Tschauner am 96TV-Mikrofon, während Abwehrmann Waldemar Anton das fehlende Quäntchen Glück vermisste. Sechser Marvin Bakalorz blickte schon nach vorn: "Wir wollen's wieder gutmachen!". Die kompletten Stimmen nach dem Spiel gibt es hier!

96-Trainer Daniel Stendel: "Das war das intensive Spiel, was wir erwartet haben. Union hat die Erwartungen von den letzten Spielen erfüllt und wir haben das aber, denke ich, sehr ordentlich gemacht und haben gut dagegen gehalten. Wir haben immer wieder versucht, nach vorne Chancen zu kreieren, gerade in der Phase, als das 0:1 fiel, denke ich, waren wir dichter dran am 1:0, aber am Ende muss man ein Tor erzielen und das hat Union dann gemacht. Das war ja fast ein Doppelschlag und dann nochmal zurückzukommen, war schwierig. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, weil wir es bis zuletzt probiert haben. Der Anschlusstreffer war dann vielleicht einen Tick zu spät für uns, um noch etwas mitzunehmen. Am Ende hat Union ein Tor mehr erzielt und dementsprechend gewonnen, für uns ist das ein bisschen enttäuschend." 

Union-Coach Jens Keller: "Es war ein hochklassiges Zweitligaspiel, das war Werbung für die 2. Liga. Es war ein enormes Tempo drin und ein wahnsinnig robustes Spiel. Wir waren von Anfang an sehr gut im Spiel, hatten die erste Halbzeit gut im Griff. Das, was wir uns taktisch vorgestellt hatten, ging von der ersten Minute an auf. Wir hatten schon in der ersten Hälfte die ein oder andere gute Möglichkeit, wo wir vielleicht hätten in Führung gehen können. Ein ganz großes Lob an die Mannschaft, wie sie das umgesetzt hat, was wir dieser Woche erarbeitet haben. Ich glaube, dass wir heute verdient als Sieger vom Platz gegangen sind."

96-Torhüter Philipp Tschauner: "Man hatte das Gefühl, wer das erste Tor schießt, der hat gute Chancen, drei Punkte mitzunehmen - das ist uns leider nicht gelungen. In der ersten Halbzeit sind wir relativ gut reingekommen, haben dann ein bisschen den Faden verloren. Wir hätten mit der Riesen-Chance von Iver, wo Felix eine Klasse-Vorarbeit gemacht hat, in Führung gehen können. Dann wäre das Spiel vielleicht für uns ausgegangen."

96-Defensivmann Marvin Bakalorz: "Union spielt ein extremes Pressing diese Saison und das haben sie sehr gut gemacht. Wir hatten aber auch einige Chancen, kamen sehr spät zurück und am Ende war es wohl ausschlaggebend, dass wir zu spät das Tor geschossen haben. Wir sind jetzt schon heiß auf das Spiel nächste Woche. Wir wollen es wieder gutmachen."

96-Innenverteidiger Waldemar Anton: "Ich hatte das Gefühl, dass der Ball heute einfach nicht ins Tor wollte. Ja, das war das Problem. 

Union-Torschütze Collin Quaner: "Wir wussten, dass mit Hannover 96 eine sehr starke Mannschaft zu uns kommt. Ich glaube, dass der Schlüssel zum Sieg war, dass wir es geschafft haben, lange die Null zu halten und kompakt als Mannschaft zu verteidigen. Das war heute wieder das A und O."