Vorberichte 2016/17

Aufstehen, weitermachen!

Letzte Partie abhaken und alles auf neu stellen: Wer geht am 10. Spieltag nicht nur auf dem Platz, sondern im Anschluss auch in der Gesamtbilanz in Führung? Denn sowohl Hannover 96, als auch der 1. FC Nürnberg haben 16 Siege und 79 geschossene Tore auf dem Konto...

Aktuelle Form:
Für Hannover 96 ging es im letzten Spiel gegen den 1. FC Union Berlin ergebnistechnisch erst einmal einen Schritt zurück. Die Roten unterlagen den "Eisernen" mit 1:2, halten aber mit 17 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz den Anschluss nach oben. Der 1. FC Nürnberg hingegen hat sozusagen einen Lauf. In den vergangenen drei Partien gingen die Franken als Sieger vom Platz und katapultierten sich somit aus dem Tabellenkeller bis auf Rang zehn. Mit einem Torverhältnis von 17:18 hat das Team von Trainer Alois Schwartz zwar die meisten Gegentore der Liga kassiert, allerdings auch am zweitmeisten getroffen – ebenso wie die Mannschaft von 96-Trainer Daniel Stendel.

Was bisher geschah:
Die Zahl 16 spielt bei den bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Klubs eine entscheidende Rolle:
16 Jahre ist es her, dass der 1. FC Nürnberg und Hannover 96 zuletzt in Liga zwei um die Punkte gekämpft haben. Dabei sprang für die Roten zuhause ein 1:1-Unentschieden heraus, in der Fremde gab es eine 2:4-Niederlage. Eine Pattsituation gibt es auch, was die Bilanz angeht. Nach bislang 49 Spielen verbuchen sowohl die Franken, als auch die Niedersachsen jeweils 16 Siege auf ihrem Konto, 17 Mal gab es für die Vereine eine Punkteteilung. Und noch eines oben drauf: Beide Teams schossen jeweils 79 Tore. Wer erhöht seine Siegquote am Wochenende auf 17? Oder gibt es gar ein weiteres Remis?

Top-Torjäger der Roten: Kenan Karaman und Felix Klaus

Faktencheck:

  • Mit Nürnberg (acht Tore nach ruhendem Ball) und Hannover 96 (neun) treffen die beiden gefährlichsten Teams nach Standardsituationen aufeinander.

  • Nürnberg erzielte neun der letzten zehn, Hannover zehn der letzten zwölf Treffer in der 2. Halbzeit. Mit jeweils sechsTreffern  in  der  Schlussviertelstunde  sind  die  beiden  Teams mit Würzburg die gefährlichsten der Liga.

  • Hannover 96 hat mit 57.1 Prozent den meisten Ballbesitz  aller Teams. Zudem bestritten die Niedersachsen 2011  Zweikämpfe (im  Schnitt 223/Spiel),  die  meisten  aller  Teams. Dabei reicht die Erfolgsquote von gewonnenen 48.8 Prozent jedoch nur zu Platz 13.


Personalcheck:
Bei Nürnberg fehlen derzeit Patrick Erras, Georg Margreitter, Enis Alushi und Tim Leibold verletzungsbedingt. Auf Seiten der Gäste kann Stammtorhüter Philipp Tschauner am 10. Spieltag nicht den Kasten hüten. Der Keeper hatte sich zuletzt in Berlin eine Verletzung an den Adduktoren zugezogen. Für ihn wird Samuel Sahin-Radlinger zwischen den Pfosten stehen. Hinzu kommen noch Uffe Bech, Timo Hübers, Charlison Benschop und Niclas Füllkrug, die definitiv nicht im Stadion Nürnberg auflaufen können. Noah Joel Sarenren Bazee hat zwar wieder am Mannschaftstraining teilgenommen, ein Einsatz kommt aber für den Yougster noch zu früh. Auch hinter der Personalie Martin Harnik steht noch ein großes Fragezeichen.

"Wir ziehen alle an einem Strang, um erfolgreich zu sein."
96-Trainer Daniel Stendel
Hütet gegen den 1. FC Nürnberg das 96-Tor: Samuel Sahin-Radlinger

Duell des Tages:
Zu einem Zweikampf unter Landsmännern kommt es am Wochenende in Franken: Kaum zu Bremsen ist derzeit Nürnbergs Mittelstürmer Guido Burgstaller. In acht Bundesligaspielen traf der österreichische Nationalspieler sieben Mal, lediglich eine Gelb-Rot-Sperre unterbrach seinen unbändigen Torhunger. Das macht Platz eins der Torschützenliste in der zweiten Bundesliga  - gemeinsam mit Collin Quaner (1. FC Union Berlin). Doch der 27-Jährige trifft im 96-Gehäuse auf seinen Samuel Sahin-Radlinger, ebenso aus der Alpenrepublik stammend, der bei seinem Saisondebüt für die Roten nur eines im Kopf hat: Die Null soll stehen! Wer gewinnt das Duell des Tages? Torjäger oder Torhüter?
nr