Stimmen

"Es ist besonders, endlich hier zu treffen"

Der 2:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue war ein hartes Stück Arbeit. Einer freut sich über die drei Punkte besonders. Niclas Füllkrug erzielte mit dem 2:0-Siegtreffer sein erstes Saisontor. Die kompletten Stimmen zum Spiel seht Ihr hier!

96-Cheftrainer Daniel Stendel: "Aue hat es uns heute extrem schwer gemacht, die drei Punkte hier zu behalten. Sie haben sehr, sehr leidenschaftlich gekämpft und dagegengehalten, auch die eine oder andere gute Möglichkeit gehabt. Aber das war auch das, was wir erwartet haben. Für uns gab es am 'nur' drei Punkte zu gewinnen. Das war von vornherein klar, das war auch die Erwartung an uns. Und die drei Punkte haben wir gewonnen. Das ist das, was zählt."

Aue-Coach Pavel Dotchev: "Wir haben wieder 0:2 verloren, wo die Leistung – ich bin langsam müde, das zu sagen – mehr als gut war. Ich denke, wenn wir gegen Hannover drei bis vier Riesenchancen haben, dann müssen wir ein Tor machen, um zu hoffen, hier einen Punkt oder mit ein bisschen Glück auch mehr mitzunehmen. Aber das haben wir heute nicht geschafft. Ansonsten: Gegen so eine Spitzenmannschaft so zu verteidigen, so aktiv zu sein, das war absolut stark von meiner Mannschaft, das haben wir gut gemacht. Natürlich hat Hannover auch ein gutes Spiel gemacht. Es ist jetzt nicht so, dass sie glücklich gewonnen haben. Das war schon Qualität über 90 Minuten, wenn sie so viel Druck machen."

96-Abräumer Marvin Bakalorz: "Wir haben jetzt ein sehr schwieriges Spiel gewonnen, auch mal dreckig gewonnen und nicht den allerbesten Fußball gezeigt. Am nächsten Wochenende geht’s wieder um drei Punkte und um nichts anderes. Man kann Spiele auch mal dreckig gewinnen. Du musst Punkte holen, alles andere ist egal. Man hat mal die eine Tagesform, dann die andere Tagesform. Das ist von Woche zu Woche abhängig. Aber dann trotzdem mit einer nicht so starken Leistung zwei zu null zu gewinnen muss man auch erstmal schaffen. Aue ist ja nicht irgendeine Mannschaft. Wie gesagt, im Endeffekt zählen nur Punkte."

Aue-Verteidiger Steve Breitkreuz: "Wir haben das erste Gegentor nach einer Standardsituation bekommen. Im zweiten Durchgang stehst du dann einfach nicht geordnet und da ist dann einfach die Qualität von Hannover so groß, dass sie es ausspielen und die Räume nutzen können. Ich will nichts schönreden, aber wir müssen trotzdem positiv bleiben und arbeiten. Nur so kommst du da raus. Auf dem Platz habe ich heute keinen Qualitätsunterschied gesehen. Hannover hat für mich heute nicht deutlich gewonnen, aber es zählen Punkte, Woche für Woche. Da spiele ich lieber scheiße und hol‘ mir drei Punkte."