Stimmen, Profis

"Punkt erarbeitet - glücklicher mit dreien"

Zweimal lag Hannover 96 am Freitagabend bei Fortuna Düsseldorf in Führung - am Ende steht jedoch ein 2:2-Unentschieden. 96-Kapitän Manuel Schmiedebach will den Punkt nicht missen, ärgert sich aber auch, nicht deren drei mit nach Hannover zu nehmen.

96-Cheftrainer Daniel Stendel: "Alle Leute, die heute im Stadion waren, haben ein intensives und hochklassiges Zweitliga-Spiel gesehen. In den ersten 60 Minuten haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, viel Druck ausgeübt und hatten gute Möglichkeiten. Das ist bei der Fortuna alles andere als einfach. Deshalb war ich sehr zufrieden. Uns hat die drei Punkte gekostet, dass wir nicht das 2:0 und das 3:0 gemacht haben, was durchaus möglich war. In Unterzahl mussten wir dann mit dem 2:2 leben, auch wenn wir immer weiter versucht haben, das dritte Tor zu erzielen. Es war eine Top-Moral und eine gute Leistung meiner Mannschaft."

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel: "Ich muss die Top-Moral meiner Mannschaft heute heraus- stellen. Wir haben gegen eine herausragende Zweitligamannschaft, die zudem ein richtig gutes Auswärtsspiel abgeliefert hat, gut dagegen- gehalten und zudem ab und zu das nötige Quäntchen Glück gehabt. Hannover war die reifere Mannschaft und hatte die besseren Einzelspieler, aber wir haben eindeutig aus dem Pokalspiel gelernt. Ich bin mit dem Punktgewinn hochzufrieden."

96-Kapitän Manuel Schmiedebach: "Wir hatten zweimal einen Stellungsfehler im Sechzehner. Da dürfen wir einfach beim Gegentor nicht so stehen - ich persönlich auch nicht. Ob es zu wenig war, wissen wir am Schluss der Saison. Erstmal haben wir heute einfach nur den Sprung an die Spitze verpasst. Unser Ziel ist weiterhin der Aufstieg. Wir wollen hoch in die erste Liga und dafür müssen wir die Punkte einfahren. Dazu hatten wir gegen Düsseldorf die Möglichkeit und dafür haben wir viel Aufwand betrieben. Man hat gesehen, dass wir sogar in Unterzahl nicht mit einem Unentschieden vom Platz gehen wollten. Es war auch Pech dabei, aber am Ende haben wir uns den Punkt erarbeitet und müssen damit nach Hause fahren - wir wären glücklicher mit dreien."

Fortunas Rechtsverteidiger Julian Koch: "Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit, wo wir uns echt ins Spiel reingebissen haben, zeitweise gefühlt Oberwasser hatten und gut gespielt haben, ist es schon ein verdienter Punkt."