Profis, Stimmen

"Wir gehen als verdienter Sieger vom Platz"

Ein moralischer Glanzauftritt unserer Roten: Zweimal lag das Team von Cheftrainer Daniel Stendel zurück und erkämpfte sich schließlich den hochverdienten 3:2-Sieg. Martin Harnik lobt besonders die Mannschaftsleistung: "Im Großen und Ganzen muss man heute die Moral unterstreichen und die Souveränität, mit der wir trotzdem weiter spielen und uns nach dem Rückstand zurückkämpfen."

Heidenheim-Trainer Frank Schmidt: "Die Mannschaft hat alles getan und alles investiert. Wir haben es heute dem Gegner auch extrem schwer gemacht und über 90 Minuten aus unserer Sicht eine gute Leistung gezeigt. Man hat auch gesehen, dass ein paar Prozentpunkte zu Hannover 96 fehlen, die eine Menge Wucht gehabt haben und die Übersicht, die Tore schön rauszuspielen. Wir sind am Ende enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben."

96-Coach Daniel Stendel: "Wir haben von Anfang an eine Menge in dieses Spiel investiert. Heidenheim hat es eigentlich so gemacht, wie wir es erwartet haben. Es war sehr schwer gegen die Gäste Torchancen herauszuspielen. Wir hatten viel Ballbesitz, aber wenig Situationen, die eine direkte Torgefahr ausgestrahlt haben. Dass wir am Ende Tore erzielen konnten, spricht für die Mannschaft."

96-Geschäftsführer Sport, Martin Bader: "Ich glaube schon, dass wir dominant aufgetreten sind. Wir haben nicht nur lange Bälle, sondern auch versucht, Fußball zu spielen. Wir hatten einen sehr hohen Ballanteil und haben wirklich versucht, Kombinationen zu kreiieren. Das zeigt den Charakter der Mannschaft, dass das, was unter der Woche erarbeitet wird, auch umgesetzt wird."

96-Stürmer Martin Harnik: "Wir sind im Spiel sicherlich das ein oder andere Mal gefrustet gewesen, weil wir die Partie sehr lange dominiert haben. Wir hatten die besseren Chancen, haben Heidenheim kaum aus der eigenen Hälfte gelassen und geraten dann zweimal in Rückstand auf eine Art und Weise, die erstmal zu billig ist. Im Großen und Ganzen muss man heute die Moral unterstreichen und die Souveränität, mit der wir trotzdem weiter spielen und uns nach dem Rückstand zurückkämpfen. Wir gehen als verdienter Sieger vom Platz."

FCH-Kapitän Marc Schnatterer: "Wir können das Ergebnis nicht ändern, aber trotzdem viel Positives aus dem Spiel gewinnen. Normalerweise sollten wir, wenn wir zwei Tore schießen und hier führen, vielleicht etwas mitnehmen, das ist uns heute nicht gelungen. Das müssen wir so anerkennen und akzeptieren. Das tut im ersten Moment einfach weh, weil hier für uns wirklich was drin gewesen wäre."