Profis

Fakten zum Heidenheim-Spiel

96er mit Torerfahrung gegen Heidenheim, erneute Pflichtspiel-Premiere und gute Defensive auf beiden Seiten - lest hier spannende Fakten rund um die Begegnung am Freitagabend!

  • Erstmals treffen Hannover und Heidenheim in einem Pflichtspiel aufeinander.

  • Hannover gewann fünf der sechs Heimspiele in dieser Zweitligaspielzeit, die einzige Heimniederlage gab es am 4. Spieltag gegen Dynamo Dresden (0:2). Die letzten fünf Pflichtspiele zu Hause gewann 96 allesamt bei einer Torbilanz von 14:2.

  • Marvin Bakalorz (am 23. April 2016 mit Paderborn, auswärts 1:1) und Sebastian Maier (am 23. September 2015 zum 1:0-Heimsieg St. Paulis) trafen in der 2. Bundesliga schon gegen die Heidenheimer.

  • Mit 25 Zählern nach 14 Spielen spielt Heidenheim seine bislang beste Zweitligasaison: In der Debütsaison 2014/15 standen zum gleichen Zeitpunk 23 Punkte, in der Vorsaison 20 Zähler zu Buche.
"Baka" traf schon gegen Heidenheim!

  • Nachdem Heidenheim in den ersten vier Auswärtspartien der Saison unbesiegt geblieben war (zwei Siege, zwei Remis), setzte es zuletzt zwei Niederlagen am Stück. Drei Auswärtsniederlagen in Folge gab es für den FCH im Unterhaus noch nie.

  • Hannover 96 blieb beim 2:2 in Düsseldorf im vierten Zweitligaspiel in Serie unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis). In allen vier Partien erzielte 96 zudem mindestens zwei Tore.

  • Defensivmächte unter sich: Mit Hannover trifft die beste Heim-Defensive (nur vier Gegentore, wie der FCH) auf die beste Defensive der gesamten Liga (zehn Gegentore).

  • Die 96er blieben saison- und wettbewerbsübergreifend nur in zwei der 22 Pflichtspiele unter Daniel Stendel torlos (am 4. Spieltag beim 0:2 gegen Dresden und am 10. Spieltag beim 0:2 in Nürnberg).

  • Balance: Hannover ist zum einen das Team, welches in dieser Spielzeit die meisten Torschüsse abgab (229), zum anderen ließen die Niedersachen auch nur 154 gegnerische Schüsse zu – Ligabestwert.

  • Variabilität: Sowohl bei Hannover als auch bei Heidenheim erzielten schon zehn verschiedene Spieler mindestens ein Tor, nur bei Bochum waren es mehr (elf).

  • Am 14. Spieltag schoss Heidenheims Marc Schnatterer sein Team mit zwei Treffern zum 2:0-Erfolg gegen St. Pauli. Mit elf Torbeteiligungen (fünf Tore, sechs Assists) ist er mit Nürnbergs Burgstaller (elf Tore) der Topscorer der 2. Liga.

  • FCH-Coach Frank Schmidt traf als Spieler zweimal in der 2. Bundesliga auf Hannover, verlor beide Spiele mit Aachen (er schoss dabei immerhin ein Tor).

Quelle: www.bundesliga.de