Stimmen

"Haben Leidenschaft und Willen vermissen lassen"

Nach dem bitteren 0:2 beim Karlsruher SC finden 96-Trainer Daniel Stendel sowie die Defensivspieler Florian Hübner und Manuel Schmiedebach deutliche Worte. Weitere Stimmen sowie die komplette Pressekonferenz gibt es hier!

96-Trainer Daniel Stendel: "Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden. Wir sind enttäuscht von dem, was wir an Leistung auf den Platz gebracht haben. Vor allem was passieren kann, wenn es für beide Mannschaften um wichtige Punkte geht. Wir konnten zu keinem Zeitpunkt das auf den Platz bringen, was wir uns vorgenommen hatten und was wir als Mannschaft in der Lage sind zu spielen. Sicherlich sind wir unglücklich in Rückstand geraten, aber das darf nicht der Grund sein, so die Ordnung zu verlieren. So dürfen und werden wir uns nicht nochmal präsentieren."

KSC-Coach Mirko Slomka: "Wir sind froh über die zu erwartende Reaktion der Mannschaft. Es war die passende Reaktion auf das 0:5 vom Montagabend. Heute hatten wir eine andere Mentalität, eine bessere Einstellung und insgesamt ein viel besseres Positionsspiel. Heute hatten wir manchmal ein bisschen Glück, wir haben das frühe Tor gemacht, das gibt Sicherheit und die Zuschauer haben uns unterstützt. So kann man eine qualitativ bessere Mannschaft zuhause schlagen."

96-Verteidiger Florian Hübner: "Der geht ganz klar auf meine Kappe. Ich denke ich erwische den Ball, ich trete dann aber über den Ball, dadurch fangen wir das 1:0. Da muss ich mich bei der Mannschaft entschuldigen. Trotzdem war das früh in der Partie und wir hatten noch genug Zeit, das Spiel zu drehen. Wir haben aber heute einfach nicht ins Spiel gefunden und haben keine gute Leistung abgerufen."

96-Kapitän Manuel Schmiedebach: "Wir haben heute alles vermissen lassen, was uns ausmacht. Auch als wir Punkte geholt hatten, haben wir nicht den besten Fußball gezeigt, aber heute war es einfach von allem nichts. Es war ein schlechtes Spiel von uns, das müssen wir jetzt knallhart analysieren und nächste Woche besser auftreten."

KSC-Verteidiger Dennis Kempe: "Das war ein richtiger Schlag vor den Bug am Montag, wir haben schonungslos alles angesprochen. Die Mannschaft hatte die ganze Woche richtig Wut im Bauch und hat das sehr gut heute ins Spiel transportiert. Dadurch haben wir heute den Lohn davon getragen."