Vorberichte 2016/17

Das Rad zum Erfolg weiterdrehen

Nur drei Tage nach dem letzten Heimerfolg gegen den 1. FC Union Berlin haben die Roten die nächste Chance, drei Punkte in der HDI Arena einzufahren. Zu Gast im am Dienstag der 1. FC Nürnberg, der ab 17.30 Uhr den Hausherren das Rennen um die Zähler streitig machen will.

Aktuelle Form:
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Im Anschluss an den 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Union Berlin wartet auf das Team von Chefcoach André Breitenreiter bereits am morgigen Dienstag gegen den 1. FC Nürnberg schon die nächste Aufgabe. Nach der geglückten Pflichtspielpremiere des Trainers gegen die Eisernen setzen die Roten den Kampf um die Aufstiegsplätze nun in der heimischen HDI Arena fort. An der Tabellenspitze der zweiten Bundesliga drängen sich derzeit vier Teams um die Plätze - Hannover 96 mischt ebenfalls munter mit 49 Punkten hinter dem VfB Stuttgart, dem 1. FC Union Berlin sowie Eintracht Braunschweig (alle 50 Zähler) um die Ränge mit. Doch auch der Gegner aus Franken reist mit frischem Wind an - und mit Interimstrainer Michael Köllner, der seit Anfang März im Amt ist. Aus drei Partien haben die Nürnberger zwei Siege eingeheimst, nur gegen den zwischenzeitlichen Tabellenführer aus Berlin gab es eine Niederlage. Und so rangieren die Clubberer momentan mit 35 Punkten auf dem achten Tabellenplatz – punktgleich mit dem FC Heidenheim. Zuletzt verbuchte der FCN einen 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC.

Das Motto für den morgigen Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg ab 17.30 Uhr in der HDI Arena: Kein Durchkommen auf dem Weg nach vorn.

Was bisher geschah:
Das Hinspiel haben die 96er in wenig guter Erinnerung. Eine von drei Niederlagen in der gesamten Hinserie verzeichneten die Niedersachsen nämlich gegen die Rot-Weißen. Nach 90 Minuten unterlagen Schmiedebach und Co. mit 0:2 im Stadion Nürnberg. Demnach heißt es nun: Zeit für die Revanche. Die letzten Aufeinandertreffen in Liga zwei liegen hingegen schon 16 Jahre zurück. Daheim schafften die Roten ein 1:1-Unentschieden, auswärts kassierte das Team des damaligen Trainers Horst Ehrmantraut eine 2:4-Niederlage. Mit 16 Siegen, 16 Remis und 18 Niederlagen in 50 Begegnungen liest sich die Gesamtbilanz aber eher ausgeglichen, wobei die Franken leichte Vorteile für sich verbuchen.

Faktencheck:

  • Zu Hause holte Hannover 96 aus den letzten vier Pflichtspielen gegen den Club (alle in
    der Bundesliga) stolze zehn von zwölf möglichen Punkten und erzielte dabei in
    drei der vier Partien mindestens drei Treffer.

  • Der Club verlor die letzten drei Pflichtspiele in der Fremde und erzielte dabei keinen
    einzigen Treffer – das gab es zuletzt Ende 2011 in der Bundesliga.

  • Hannover 96 kassierte in den vergangenen drei Partien keinen einzigen Gegentreffer. Hannovers Rekord in der eingleisigen 2. Liga liegt bei vier Spielen in Folge ohne Gegentor (zuletzt im März 2002) und könnte gegen Nürnberg eingestellt werden.

Personalcheck:
Bis auf die Langzeitverletzten kann Trainer Breitenreiter gegen die Clubberer auf alle Spieler zurückgreifen. Auf Seiten der Nürnberger ist die Liste der Verletzten und Angeschlagenen allerdings lang. Shawn Parker, Cedric Teuchert, Abdelhamid Sabiri, Laszlo Sepsi, Tim Leibold, Thorsten Kirschbaum und Dennis Lippert fehlen Interimscoach Köllner für das Spiel gegen den Tabellenvierten aus Hannover. Hinter dem Einsatz von Georg Margreitter, Ondrej Petrak und Tim Matavz steht noch ein Fragezeichen. Auch Dave Bulthuis laboriert noch an einer Erkältung.
nr