Spielberichte 2016/17

2:2-Unentschieden im Erzgebirge

Bitteres Remis: In der Nachspielzeit kassiert Hannover 96 beim FC Erzgebirge Aue den 2:2-Ausgleich. Waldemar Anton hatte die Roten früh in Führung gebracht (3.), Pascal Köpke zwischenzeitlich ausgeglichen (35.). Martin Harnik legte erneut vor (59.), doch Dimitrij Nazarov machte der Breitenreiter-Elf mit seinem Sonntagsschuss aus der Distanz einen Strich durch den Auswärtsdreier (90.+4).

Traumstart für die Roten
Freistoß Edgar Prib, Kopfball Waldemar Anton - und Tor! Keine drei Minuten sind gespielt in der Partie unserer Roten beim FC Erzgebirge Aue und schon ist 96 mit 1:0 in Führung (3.). Zuvor war Basti Maier gefoult worden, der den mit Leistenbeschwerden verhinderten Marvin Bakalorz auf der Zehner-Position ersetzt - der einzige Wechsel verglichen mit dem Derbysieg vor Wochenfrist. Nachdem es die ganze Nacht und den kompletten Vormittag bis kurz vor Anpfiff in Aue geregnet hatte, ist der Boden auf der Baustelle Sparkassen-Erzgebirgsstadion, das bis Sommer in ein reines Fußballstadion umgebaut wird, tief. Bei jedem Schritt der Akteure auf dem Rasen spritzt das Wasser hoch.

Starke Gastgeber drücken und gleichen aus
Den Gastgebern fällt es nach dem 96-Traumstart zunächst leichter, sich auf die schweren Bedingungen einzustellen. Aue, das, seit Domenico Tedesco auf der Trainerbank sitzt, in sechs Spielen 13 Punkte geholt hat, drückt. In der 11. Minute kann 96-Keeper Philipp Tschauner noch sensationell gegen Aue-Angreifer Pascal Köpke parieren (11.), aber der Zu-Null-Status, der nunmehr sechs Spiele in Serie Bestand hatte, fällt schließlich zehn Minuten vor der Pause. Kombinationsfußball ist auf dem durchtränkten Untergrund noch immer unmöglich - also versucht es Aue-Sechser Clemens Fandrich mit einem langen Ball aus dem Halbfeld, erreicht den gestarteten Köpke, der Tschauner umkurvt und zum 1:1-Ausgleich einschiebt (35.). Bei dem Spielstand bleibt es bis zum Seitenwechsel, auch wenn erneut Köpke kurz vor Ende der ersten Spielhälfte nach einer Flanke von rechts per Kopfball sogar die Gelegenheit für die Führung gehabt hätte, die Murmel aber neben das Tor setzt (45.).

Dreierkette und erneute Führung
Zur zweiten Halbzeit bringt 96-Coach André Breitenreiter Iver Fossum für Maier und stellt taktisch um: Der Norweger sortiert sich auf der Sechs neben Manuel Schmiedebach ein, Anton wird ins Abwehrzentrum zurückgezogen und bildet mit Florian Hübner und Salif Sané eine Dreierkette. Die Veränderung trägt Früchte - 96 nun defensiv stabiler und auf abtrocknendem Grün ballgewandter im Spiel nach vorn. Erst kommt Niclas Füllkrug nach einem Schmiedebach-Freistoß zum Kopfball (53.). Dann folgt die erneute Führung der Roten: Der eingewechselte Fossum spielt mit einem Zucker-Steilpass Füllkrug am linken Strafraum-Eck frei. Dessen Hereingabe drischt Martin Harnik kompromisslos in die Maschen (59.).

Einer statt drei Punkte
Mit viel Ruhe und Besonnenheit agiert 96 fortan, hält den Ball bis auf eine von Tschauner entschärfte Kvesic-Chance sauber vom eigenen Kasten fern (79.). Auch wenn keiner der Vorstöße dazu beiträgt, die Führung auszubauen - sie helfen, dieselbe zu verwalten und den Versuch der Auer Schlussoffensive im Keim zu ersticken. Doch nicht ganz. In der Nachspielzeit kommt der FCE noch zu einer letzten Chance - und nutzt sie. Der Ball landet bei Nazarov, der aus der Distanz unhaltbar für Tschauner draufzimmert. Der Ball schlägt unten rechts ein - 2:2-Ausgleich (90.+4). Aus drei Punkten wird in allerletzter Sekunde einer. 96 rangiert damit auf Rang zwei in der Tabelle - punktgleich mit dem Ersten VfB Stuttgart. Nächste Woche erwarten die Roten Fortuna Düsseldorf. Dann heißt es: Nachlegen für den Aufstieg!
hec

STATISTIK

FC Erzgebirge Aue: Männel - Kalig, Riese, Breitkreuz - Rizzuto, Tiffert, Kvesic (86. Bertram), Hertner - Köpke (70. Soukou), Nazarov, Fandrich

Hannover 96: Tschauner - Sorg, Hübner, Sané, Albornoz - Schmiedebach, Anton - Harnik, Maier (46. Fossum), Prib (65. Klaus) - Füllkrug (80. Sobiech)

Tore: 0:1 Anton (3.), 1:1 Köpke (35.), 1:2 Harnik (59.), 2:2 Nazarov (90.+4)

Gelbe Karten: Hertner, Riese / Hübner, Prib

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: 9.700